18°

Donnerstag, 17.10.2019

|

Michelfeld blickt am Wochenende ins Mittelalter

Zweitägiger Markt zum 900. Klosterjubiläum mit alten Handwerkstechniken und dazu eine Sternwallfahrt - 19.07.2019 10:16 Uhr

Beim zweitägigen Markt zum 900. Klosterjubiläum können die Besucher auch alte Handwerkstechniken bestaunen. Neben einem Besenbinder sind auch Säckler, Seifenmacher und ein Schmied auf dem Gelände von Regens Wagner zu sehen. © Perlitz


Auch wenn die Veranstaltung auf dem Gelände von Regens Wagner stattfindet:Für Organisation und Vorbereitung zeichnet die Stadtverwaltung verantwortlich. Regens Wagner richtet lediglich das traditionelle Sommerfest der Einrichtung am Samstag von 12 bis 20 Uhr aus. Im Klostergarten unterhält dabei die Knabenkapelle Auerbach die Bewohner und Gäste. „Wir haben unser Sommerfest in das Fest-Wochenende der Stadt integriert“, erklärt RW-Gesamtleiter Peter Miltenberger.

Zwei Tage lang findet ein Mittelalter- Markt statt. Die Idee dazu brachte Museumsleiterin Marion Ringl im Arbeitskreis „Klosterjubiläum“ vor. Sie besuchte einen Markt in Sulzbach-Rosenberg und lernte so den Kulturverein Schloderer aus Deberndorf kennen. Die Besucher können beim Besuch des Marktes einen guten Einblick in die Blütezeit des ehemaligen Benediktinerklosters bekommen.

Das Hauptaugenmerk des Kulturvereins liegt auf alten Handwerkstechniken. Dazu gehören das Binden von Besen und das Flechten. Präsentiert werden auch eine Seilerei mit Spleißen und das Fackelmachen. Auch ein Säckler und ein Seifensieder sind dabei. Die Deberndorfer werden auch einen Schnitzbock dabei haben. Am Stand des Kerzenziehers können sich die jüngsten Besucher kostenlos eine eigene Kerze aus dem flüssigen Wachs ziehen.

Die eingeladenen Spielleute der Gruppe „Maulfaul“ musizieren auf den üblichen Instrumenten des Mittelalters. Dazu gehören Sackpfeife und Trommel. Auch ein Gaukler wird unterwegs sein. Der Mittelaltermarkt ist vor den Klostermauern zwischen dem ersten und dem zweiten Torturm zu finden. Im Innenhof werden die Verköstigungsstände und Aktivitäten für Kinder angeboten.

Im Arbeitskreis wurde beschlossen, sich auf eher traditionelle Spiele zu beschränken, erklärt Tina Schwendner vom Stadtmarketing. Auf die Kinder warten somit Reifentreiben, Hufeisenwerfen, Stelzenlauf, Astscheibenamulette basteln und Bretterlauf. Außerdem wird an beiden Tagen Kinderschminken angeboten. Als „neue Spiele“ gibt es einen Kletterturm sowie die Möglichkeit, Buttons zu bemalen. Für etwa drei Stunden wird Ponyreiten durch Familie Buchner vom Pferdeparadies Saaß angeboten. Ein Luftballonkünstler wird ebenfalls auf dem Festgelände unterwegs sein. Organisiert wurde das Kinderprogramm durch Marion Ringl und Tina Schwendner. Beide sind dankbar, dass an beiden Tagen das Team vom Kindergarten St. Otto Michelfeld die Beaufsichtigung übernimmt.

Der Höhepunkt am Sonntag wird die ökumenische Wallfahrt des katholischen Dekanats Auerbach und des evangelischen Dekanats Pegnitz sein. Die Teilnehmer ziehen in einem Sternmarsch von drei Stationen aus zur Pfarrkirche auf dem Klostergelände. Während des Festgottesdienstes, der um 14.30 Uhr beginnt, musizieren die Vereinigten Posaunenchöre des Dekanats. Festprediger sind Dekan Dr. Gerhard Schoenauer und Abt Beda Maria Sonnenberg.

Die Organisatoren im katholischen Dekanat wollen mit dem Abt daran erinnern, dass das Kloster Michelfeld als Benediktinerkloster gegründet wurde. Die Wahl fiel auf den Abt des Klosters Plankstetten, da ein bedeutender Abt des Klosters Plankstetten, der dort auch heute im Klosterleben noch von großer Bedeutung sei, Abt Maurus Xaverius Herbst, in der Ordensschule im Kloster Michelfeld studiert hat, erklärt Dekanatsratsvorsitzende Sonja Schwemmer.

Im Anschluss findet das traditionelle „Fest der Begegnung“ statt. Regens Wagner bewirtet die Wallfahrer auf dem Klostergelände.

Parkplätze sind an den Ausgangspunkten der Wallfahrtswege und in Michelfeld selbst ausgewiesen. Auf dem Regens-Wagner-Gelände kann nicht geparkt werden. Besucher aus Auerbacher Richtung können am Ortseingang vor der Gruppe Maja parken. Über die Vom-Endt-Straße und die Schäfergasse können die Fahrzeuge auch auf die größere Brühlwiese im Ortszentrum gelangen. Besucher aus dem oberfränkischen Raum fahren am besten an der ersten Abfahrt nach Michelfeld von der B 85 ab und von dort aus zum Großparkplatz.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Michelfeld