18°

Sonntag, 13.06.2021

|

Michelfelder Baustelle wird komplett geräumt

Bahn kann Mehrkosten für Umplanung bei der Michelfelder Problembrücke noch nicht beziffern - 19.11.2020 07:55 Uhr

Selbst das Containerdorf an der Michelfelder Brückenbaustelle der Bahn wird geräumt. Die ursprünglich mit den Arbeiten beauftragte Firma hat das Gelände mit allen Maschinen verlassen. Angaben zum Rückzug gibt es aus der Pressestelle des Unternehmens nicht.

18.11.2020 © Foto: Brigitte Grüner


Die großen Baumaschinen, die für den Abbruch der alten Brücke und den Einhub der Hilfsbrücke benötigt worden waren, sind bereits abtransportiert worden. Auch das Containerdorf mit Räumen für Büros, Werkstatt, Lager und Sanitäranlagen wird sukzessive aufgelöst. Aufgrund der Baugrundsituation, die sich anders als die ursprüngliche Baugrunduntersuchung dargestellt hat, komme es derzeit zu einer Reorganisation der Baustelle, erläutert ein Pressesprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage der Redaktion.

Aktuell werden die notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet, um einen Baubeginn im Frühjahr 2021 zu ermöglichen. Der Bau der Brücke erfolge weiterhin im Auftrag der DB Netz AG, teilt der Sprecher mit. Die Umplanung des Projekts führe zu einem bislang noch nicht abschließend bezifferbaren Mehraufwand. Kurz vor dem Einbau der ursprünglich vorgesehenen Hilfskonstruktion waren unerwartet instabile Bodenverhältnisse festgestellt worden. Dies sei ein sehr später Zeitpunkt gewesen. Die der Brückenkonstruktion zugrunde liegenden Entwurfsparameter haben sich durch die neuen Erkenntnisse massiv verändert. Laut Bahn soll die ursprüngliche Zeitschiene mit Inbetriebnahme der neuen Brücke im Sommer 2021 bleiben.

bg

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Michelfeld