12°

Sonntag, 16.02.2020

|

Mit Messer in Kopf gestochen: Brutale Bluttat in Bayreuth

Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und musste notoperiert werden - 16.11.2019 14:47 Uhr

Wie die Polizei berichtet, gerieten die beiden Männer um kurz nach 21 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in der Wohnung des Tatverdächtigen in der St.-Wolfgang-Straße in Streit. Dabei stach der 33-Jährige unvermittelt mit einem Messer auf sein Opfer ein und fügte dem Mann eine Wunde im Kopfbereich zu.

Nach dem Vorfall flüchtete der Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Die Polizei Bayreuth startete sofort eine umfangreiche Fahndung, bei der auch Personensuchhunden zum Einsatz kamen. Bislang konnte der Mann aber noch nicht gefunden werden.

Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Dort gelang es den Ärzten, das Leben des Mannes durch eine Notoperation zu retten. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Spezialisten der Spurensicherung nahmen noch in der Nacht am Tatort ihre Arbeit auf.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


evo

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth