Montag, 12.04.2021

|

Nach Insolvenz des Vereins: Wie geht es mit dem Nitzlbucher Schützenheim weiter?

Insolvenzverwalter will aus dem Verkauf des Schützenheims Schulden des Vereins begleichen - 08.02.2021 16:48 Uhr

Laut Insolvenzverwaltung gibt es inzwischen Interessenten, die das Schützenheim in Nitzlbuch nebst Gelände kaufen möchten. Alleine das Grundstück ist knapp 6550 Quadratmeter groß. Das Bild entstand am Samstag vor dem erneuten Schneefall.

08.02.2021 © Foto: Brigitte Grüner


Für das Gelände und das Vereinsheim mit 356 Quadratmetern Gastronomiefläche wird seit November im Internet ein neuer Eigentümer gesucht. Interessenten haben sich inzwischen gemeldet. Ob Areal und Gebäude getrennt oder zusammen verkauft werden, ist vor allem eine Preisfrage.

Entscheidend sei, dass genug Geld erlöst wird, um die gesamten Schulden des Vereins begleichen zu können, erläutert der Insolvenzverwalter. "Ich würde insoweit auch mehrere Interessenten zum Zug kommen lassen." Allerdings rechnet Zaremba derzeit nicht damit, dass bei einem bloßen Verkauf der Außenflächen ein entsprechend hoher Kaufpreis zu erzielen wäre. Momentan erscheine die Variante Gesamtverkauf eindeutig realistischer, macht der Rechtsanwalt deutlich. Auf ihn ist durch das Insolvenzverfahren die Verfügungsmacht des Vorstands übergegangen.

Seit einigen Wochen ist eine Interessengruppe zur Rettung des 1991 gebauten Schützenheims für die Dorfgemeinschaft aktiv. Bereits Mitte Januar schickte die Gruppe ein Einschreiben an Schützenmeister Josef Geyer und bat um eine Mitgliederversammlung. Die Gruppe beantrage aus triftigem Grund wegen des Insolvenzverfahrens gegen den Verein gemäß der Satzung eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Enthebung des kompletten Vorstandes von deren Ämtern und gleich darauf Neuwahlen, ist sinngemäß im Schreiben zu lesen. "Dies muss unbedingt kurzfristig und zeitnah geschehen! Es geht um die Existenz des Schützenvereins und dessen Eigentum!", heißt es wörtlich. Eine Reaktion von Josef Geyer gab es bislang nicht. Auch ein Termin für eine Mitgliederversammlung stehe wohl noch nicht fest, bestätigte Insolvenzverwalter Jochen Zaremba, der ebenfalls einen Abdruck des Schreibens erhalten hat.

Neuer Vorstand nötig

Laut Satzung könne ein Zehntel der Mitglieder eine Versammlung verlangen. Laut Informationen der Interessengemeinschaft habe der Verein aktuell rund 70 Mitglieder und knapp 20 Neuanträge. Mehr als zehn Mitglieder hätten den Brief an den Schützenmeister unterzeichnet. Der Rechtsanwalt bestätigt auf Nachfrage, dass demnächst eine Mitgliederversammlung stattfinden muss, weil ein neuer Vorstand zu wählen ist.

Als Insolvenzverwalter spreche er auch mit der Interessengruppe, sei aber in seinen Entscheidungen nur den Gläubigerinteressen verpflichtet. Sieht der Jurist Möglichkeiten, den Schützenverein und das Vereinsheim dauerhaft zu erhalten? Zaremba nennt hier zwei Alternativen: "Entweder die Außenflächen werden deutlich über Wert für einen ausreichend hohen Kaufpreis verkauft, oder die gesamte Immobilie wird verkauft und es gelingt, mit dem neuen Eigentümer einen Mietvertrag über die Anmietung des Schützenheims zu schließen."

Das Insolvenzverfahren über den Schützenverein Unter Uns Nitzlbuch war wegen Zahlungsunfähigkeit am 4. Dezember um 8 Uhr offiziell eröffnet worden. Den Antrag zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen stellte Schützenmeister Josef Geyer bereits am 8. Oktober beim Amtsgericht in Amberg. Gläubiger konnten ihre Forderungen bis zum 26. Januar 2021 beim Insolvenzverwalter schriftlich anmelden.

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nitzlbuch