Donnerstag, 21.11.2019

|

Nach Schlägerei: Keine Party mehr bei Brauervereinigung Pegnitz

Nach Polizei-Einsatz bei einer Oberstufenfete halten sich die Betroffenen bedeckt. - 06.11.2019 08:55 Uhr

Nach mehreren Polizeieinsätzen auf einer Q-Fete bleibt die Brauerei für Schüler ab sofort geschlossen. © NN-Archiv


"Ich war nicht da, ich war in München." Er bestätigt, dass es eine "private Party von Schülern" gewesen sei, eine sogenannte Q-Fete der elften Klassen. Auflage für die Veranstaltung sei ein Sicherheitsdienst gewesen. "Der war auch da." Weiß sei überrascht gewesen von dem Polizei-Einsatz. Die Beamten waren im Laufe des Abends öfter vor Ort, wegen Ruhestörung und Schlägereien. "Wir hatten Schülerpartys schon öfter und ich kam denen immer entgegen, weil die sonst nicht wussten, wo sie das machen sollen." Nach den jüngsten Vorfällen wolle Weiß sich zurückziehen. Für solche Schüler-Veranstaltungen stehe er nicht mehr bereit. Waldstock hingegen könne gerne kommen.

Er ist sauer: "Wenn die ihre Veranstaltung nicht im Griff haben, dann geht das nicht. Ich unterstütze gerne die Jugend", sagte Weiß. Er mache sich Sorgen, was alles hätte passieren können. Wenn die Polizei komme, habe der Sicherheitsdienst die Kontrolle verloren. "Da hört dann meine Unterstützung auf." Eine der verantwortlichen Schülerinnen wollte sich auf Nachfrage unserer Zeitung nicht zu den Vorwürfen äußern: "Wir sind nicht interessiert", schrieb sie.

⋌jus/ott

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz