Kirche

Neuer Bronner Pfarrer eingesegnet

21.9.2021, 08:00 Uhr
Dekan Rausch (r.) segnete zusammen mit den Assistenten (v.l.) Benedikt Wolff, Matthias Öffner und Sonja Schröder den neuen Bronner Pfarrer Thomas Kurz ein.

Dekan Rausch (r.) segnete zusammen mit den Assistenten (v.l.) Benedikt Wolff, Matthias Öffner und Sonja Schröder den neuen Bronner Pfarrer Thomas Kurz ein. © Foto: Brigitte Grüner

Vor seiner ersten Predigt an der neuen Wirkungsstätte versprach Thomas Kurz seine Bereitschaft zum Dienst in den Kirchengemeinden Bronn und Pottenstein und seinen Willen zur Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand und der Gemeinde.

Auf die Frage, ob er bereit sei, sein Amt so zu führen wie er es bei der Ordination versprochen habe, antwortete der 33-Jährige mit einem klaren "Ja". Bei der anschließenden Einsegnung assistierten der Senior des Pfarrkapitels, Matthias Öffner aus Birk, Pfarrer Benedikt Wolff aus Gunzenhausen, ein Freund von Kurz, sowie die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands Pottenstein, Sonja Schröder.

Der freundliche Empfang in einer Kirchengemeinde tue gut, gebe Rückenwind und ermutige, sagte Dekan Markus Rausch aus eigener Erfahrung. Pfarrer Kurz habe sich bewusst für Bronn entschieden. Hier könne er Beruf, Berufung und Familie gut vereinbaren. Geschickt, beauftragt und gesendet sei ein Pfarrer von der Kirche, sagte Rausch vor der Einsegnung.

Kurz freute sich, dass ein Gottesdienst mit der Gemeinde möglich war. Er sagte zu, sich Zeit zu nehmen für die neue Gemeinde, hinzuschauen und hinzuhören und gemeinsam nach vorne zu blicken. "Gott beruft nicht die Begabten, sondern er begabt die Berufenen", sagte Lektor Herbert Gradl aus Weidensees, der während der Vakanz häufig in Bronn gepredigt hatte, in seinem kurzen Grußwort. Reinhard Hermann vom VdK Bronn wünschte sich eine Wiederbelebung des Gemeindelebens, das durch Vakanz und Pandemie ins Stottern gekommen sei.

Einen Willkommensgruß sprach auch Werner Raum, der Vorsitzende des SV Bronn. Pfarrer Thomas Kurz freute sich über die vielfachen Willkommensgesten, die er bereits wahrgenommen habe. Er sagte zu, die Gemeinde bei wichtigen Entscheidungen einzubeziehen.

Der festliche Gottesdienst fand nicht in der Jakobuskirche statt, sondern auf der Wiese zwischen Gemeinde- und Gotteshaus. Die musikalische Gestaltung oblag dem Bronner Posaunenchor unter der Leitung von Robert Merkl. Vertrauensmann Reinhard Müller aus Bronn begrüßte die Gäste. Der Kirchenvorstand hatte einen kleinen Empfang vorbereitet, damit die Gemeinde mit dem neuen Seelsorger ins Gespräch kommen konnte.

Thomas Kurz teilt sich die Pfarrstelle in Bronn und Pottenstein mit Heike Öffner. Er übernimmt gleichzeitig während der Vakanz in der Kirchengemeinde Auerbach die dortige Konfirmandengruppe. Heike Öffner dankte ausdrücklich dem Kirchenvorstand und den Gläubigen, die trotz vieler Umbrüche das Gemeindeleben weitgehend erhalten hätten.

Keine Kommentare