12°

Freitag, 18.10.2019

|

Neuer Verein in Neusig könnte als Pilotprojekt dienen

Bewohner des Waischenfelder Ortsteils haben Dorfgemeinschaft gegründet — Michael Weick ist Chef - 06.03.2019 22:42 Uhr

Der Gründungsvorstand des neuen Dorfvereins Neusig, von links: Dritter Vorsitzender und Kassier Andreas Brendel, zweiter Vorsitzender Mathias Neubig, Vorsitzender Michael Weick und Schriftführerin Rabiye Elemenler. © Foto: T. Weichert


Zum Vorsitzenden wurde Michael Weick gewählt; seine Stellvertreter sind Mathias Neubig und Andreas Brendel. Letzterer ist in Personalunion als dritter Vorsitzender auch gleichzeitig Kassier. Zur Schriftführerin wurde Rabiye Elemenler gewählt. Die erste ordentliche Mitgliederversammlung fand nun im Feuerwehrhaus in Hannberg statt.

Interesse bekundet

Weick sieht den Dorfverein Neusig als Pilotprojekt für ganz Waischenfeld und darüber hinaus an. Denn es haben bereits andere Ortschaften in und außerhalb von Waischenfeld Interesse bekundet, dem Beispiel der Neusiger zu folgen und ebenfalls einen Ortsverein zu gründen.

Aktiv wurde der Dorfverein Neusig noch vor der ersten Mitgliederversammlung bereits im letzten Jahr, als die Dorfgemeinschaft mit einer "Cold Water and Grill Challenge" herausgefordert und die Einlösung mit einem Beitrag auf YouTube dokumentiert wurde. Auch ein zweites Neusiger Weinfest wurde im August letzten Jahres bereits abgehalten. Eine dritte Auflage gibt es am 17. August in diesem Jahr.

Das traditionelle Johannisfeuer ist für den 6. Juli in Planung. Schmücken will man auch den Osterbrunnen. Einstimmig beschlossen wurden daher nun auch einige Umbauarbeiten am Dorfbrunnen. Auch das alte Neusiger Wasserhaus will der Dorfverein demnächst renovieren.

Mit der nun gegründeten Dorfgemeinschaft sollen die Dorfbewohner enger zusammenrücken, und die Arbeit des bisherigen Ortssprechers soll auf mehrere Schultern verteilt werden. Vor allem hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, Neusig zu verschönern, um junge Familien im Ort zu halten. Stolz ist man daher auch darauf, dass zwei junge Familien im vergangenem Jahr zwei neue Häuser in Neusig gebaut haben und deshalb auch nicht wegziehen.

Vielfältige Gründe

Die Gründe für einen Dorfverein sind laut Weick vielfältig. Zum einen werde die Haftung durch einen eingetragenen Verein auf das Vereinsvermögen reduziert, und zum anderen würden sich die Vereinsmitglieder mehr mit dem Verein in ihrem Dorf identifizieren. Vor allem können aber die Arbeiten in einem Verein auf viele Schultern verteilt werden. Der Verein könne somit auch alle Rechte und Pflichten der Dorfgemeinschaft wahren und das Dorf nach außen hin auch vertreten.

Gut findet Weick auch den Vorschlag von Bürgermeister Edmund Pirkelmann (BBS), dass die Stadt Waischenfeld den Verein finanziell unterstützt, um Projekte, wie die Wasserhaussanierung oder den Brunnenumbau, durchführen zu können.

THOMAS WEICHERT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hannberg

16.01.2011 17:16 Uhr