Samstag, 17.04.2021

|

Neuhaus: Raiffeisenbank und Sparkasse teilen sich Geschäftsstelle

Raiffeisenbank Auerbach-Freihung sieht sich durch Filialen mit der Sparkasse gut aufgestellt - 10.01.2021 17:07 Uhr

Seit dem 1. Januar gibt es im Erdgeschoss des Neuhauser Rathauses eine gemeinsame Geschäftsstelle der Raiffeisenbank und der Sparkasse. Welche Bank wann Servicezeiten hat, ist am Eingang ersichtlich.

10.01.2021 © Foto: Brigitte Grüner


An insgesamt drei Standorten gab es in den vergangenen Monaten deutliche Änderungen: So wurde bereits zum 30. September die Filiale im Auerbacher Ortsteil Michelfeld aufgegeben. Dort war die Raiffeisenbank seit Anfang 2017 in der Immobilie der Sparkasse unter einem gemeinsamen Dach mit den Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß. Für die betroffenen Kunden aus den früheren Gemeinden Michelfeld und Nasnitz wurde zum 1. Oktober vergangenen Jahres in Pegnitz ein Beratungscenter eröffnet. Dieses habe sich bislang positiv entwickelt, sagt Kirchhof. Das Center sei von den Kunden sehr gut angenommen worden: "Die Frequentierung der ersten drei Monate liegt deutlich über unseren Erwartungen."

Vorreiter Neukirchen

Bereits im Vorjahr "in trockenen Tüchern" war die Zusammenarbeit im Bereich Weiherhammer. Dort startete die gemeinsame Geschäftsstelle mit den Vereinigten Sparkassen noch vor Weihnachten, am 21. Dezember 2020. Vorreiter war seitens der Raiffeisenbank auch die Filiale in Neukirchen. Dort betreibt die Genossenschaftsbank bereits seit März 2020 eine gemeinsame Geschäftsstelle mit der Sparkasse Amberg.

Intensiv verhandelt wurde das jüngste gemeinsame Projekt in Neuhaus/Pegnitz. Die wohl wichtigste Entscheidung war der neue, gemeinsame Standort. Dieser ist seit 1. Januar am Unteren Markt 9. Ausgehend von der gemeinsam getragenen Überzeugung der Vorteile einer Kooperation, erschien beiden Geldinstituten die derzeit durch die Raiffeisenbank von der Gemeinde Neuhaus angemieteten Räume als geeignet, erläutert Kirchhof auf Nachfrage.

Auch die Marktgemeinde als Vermieterin habe Unterstützung für das Projekt signalisiert und der Nutzungserweiterung zugestimmt. Einer der Vorteile des Standorts war laut des Vorstands die Möglichkeit der Nutzungserweiterung mit nur wenigen gestalterischen Maßnahmen: Größere Umbauarbeiten vor dem Einzug mussten nicht vorgenommen werden.

Die Geschäftsräume sind 144 Quadratmeter groß. Neben drei Beratungsräumen gibt es einen Servicebereich und eine Selbstbedienungszone. Dort steht der Geldautomat der Raiffeisenbank, der auch den Sparkassenkunden zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung steht. Bei den Kontoauszugsdruckern gibt es für jede Bank ein eigenes Gerät.

Der Filialleiter der Raiffeisenbank, Jürgen Lehner, ist die ganze Woche vor Ort und stehe ganztägig für Terminvereinbarungen zur Verfügung. Während der Servicezeiten der Raiffeisenbank komplettiere eine Kollegin im Service das Team, welches je nach Kundenbedarf, noch durch Spezialisten aus den Bereichen Vermögensberatung, Firmenkunden und Versicherungen ergänzt wird, erklärt der Vorstand.

Die Servicezeiten der Raiffeisenbank sind am Dienstag und Freitag. Die Mitarbeiter der Sparkasse sind derweil am Montag und Donnerstag für ihre Kunden da. Beratungen können auch bei der Sparkasse für alle Wochentage vereinbart werden.

Ende mit Schließung?

In Michelfeld hatte die Zusammenarbeit der beiden Banken nach fast vier Jahren mit einer Schließung der gemeinsamen Filiale geendet. Für Neuhaus/Pegnitz kann sich Frank-Eckhard Kirchhof dies jedoch nicht vorstellen. Im Gegenteil: "Die jetzt durch die Kooperation erreichten Kostenvorteile leisten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Standorts Neuhaus."

Weitere gemeinsame Geschäftsstellen strebt der Vorstand der Raiffeisenbank nicht an. "Aus unserer Sicht sind mit den Kooperationen in Neuhaus an der Pegnitz und Weiherhammer sowie der bereits bestehenden Kooperation in Neukirchen alle Handlungsoptionen erschöpft. Für unsere weiteren Standorte in Freihung und Auerbach kommen Kooperationen in Form von gemeinsamen Filialen nicht in Betracht", betont Frank-Eckhard Kirchhof.

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich bei vielen Bankkunden das Onlinebanking, das inzwischen weit mehr sei als nur die Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Viele Menschen benötigen in den Filialen nur den Geldautomat oder den Kontoauszugsdrucker. Alles andere werde von Zuhause aus erledigt.

Derzeit nutzten rund 43 Prozent der Privatkunden der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung die Onlinebanking-Angebote. Im Bereich der Firmenkunden liege der Anteil mit knapp 60 Prozent noch deutlich höher. Rund drei Viertel der Nutzer wählten für den Zugang zum Onlinebanking die Internetseite; das verbleibende Viertel der Online-Kunden setze auf eine Banking-App für mobile Endgeräte.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach, Neuhaus/Pegnitz