Naturschutz

Neuhauser Ökokonto füllt sich

2.8.2021, 12:00 Uhr
In Neuhaus wird der geplante Dolomitkiefernwald erweitert. (Symbolbild) 

In Neuhaus wird der geplante Dolomitkiefernwald erweitert. (Symbolbild)  © dpa

Lay hatte sich bereits im Vorjahr um die Anlage eines Dolomitkiefernwaldes gekümmert. Die Untere Naturschutzbehörde hat die Fläche besichtigt und der Maßnahme zugestimmt. Die 1,29 Hektar große Erweiterungsfläche ist aktuell als Altdurchforstung beschrieben. Zunächst werden dort die Strauchvegetation und der Fichten-Unterstand entfernt. Auch die Entnahme stärkerer Fichten und Buchen sowie eine Auflichtung der Kiefern sieht der Revierförster vor.

Etwa alle fünf Jahre müsste künftig aufkommende Strauchvegetation entbuscht werden. Die Aufwertung der Fläche würde der Gemeinde 90286 zusätzliche Punkte auf dem Ökokonto bringen. Gut 3500 Euro müsste sie dafür in die Hand nehmen. Die Umgestaltung zum Dolomitkiefernwald kostet insgesamt rund 6500 Euro. Allerdings kann sogenanntes Gipfelholz für voraussichtlich 2940 Euro verkauft werden.

Über diesen Punkt gab es in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung kaum Diskussionsbedarf. Norbert Linnert (SPD) bezeichnete die Maßnahme als sinnvoll. Ein gesunder Wald sei auch aus Sicht des Naturschutzes zu begrüßen.

Übersicht Gemeindeforst

Elmar Hayn (Grüne) lobte die kürzlich durchgeführte Waldführung von Helmut Lay mit interessierten Gemeinderäten und bat darum, die Übersichtskarte zum Gemeindewald ins Ratsinformationssystem einzustellen. Diese sei in der Verwaltung einzusehen, lud Bürgermeister Josef Springer (CSU) ins Rathaus ein.

Keine Kommentare