-4°

Donnerstag, 02.04.2020

|

zum Thema

NN-FrankenPfalz-Messe: Was bieten die Aussteller?

Aussteller-Sprecher Harald Pischitz über die Erwartungen an die Gewerbeschau - 15.03.2018 06:02 Uhr

Vor zwei Jahren fand sie in Velden statt, nun ist Plech Gastgeber für die 7. NN-"FrankenPfalz"-Messe. © Horst Linke


Herr Pischitz, was bringt die Messe dem Bund der Selbständigen Betzenstein/Plech?

Harald Pischitz: Wir haben dieses Mal das Glück, dass die NN-"FrankenPfalz"-Messe dieses Jahr Mitten in unserem Gebiet stattfindet. So können wir unseren eigenen Gemeinden zeigen, was wir hier haben und anbieten. Unsere Unternehmen sind innerhalb weniger Minuten erreichbar. Das wollen wir den Messebesuchern ins Bewusstsein rücken.

 

Haben Sie das nicht auch schon mit dem Jahr der offenen Tür versucht, das 2017 stattgefunden hat? Was hat das eigentlich gebracht?

Pischitz: Ja, wir müssen immer präsent sein. Belegbare Zahlen für einen Kundenzuwachs durch die Aktion gibt es nicht. Aber rein subjektiv haben wir schon den Eindruck, dass mehr Leute auf uns zukommen. Die Außenwirkung unserer Unternehmen hat sich gebessert. Das hat in der Wahrnehmung sicherlich was gebracht.

 

Wie viele Gewerbetreibenden aus Ihrer Ortsgruppe werden sich bei der Messe am kommenden Wochenende präsentieren?

Pischitz: Von unseren 30 Mitgliedern werden inklusive mir neun an der Messe teilnehmen. Das ist, finde ich, schon eine Hausnummer. Zusätzlich gibt es einen Stand des Bundes der Selbständigen Bayern. Dort soll die Arbeit der Gewerbetreibenden generell vorgestellt werden. Zum Beispiel, was sie der Bevölkerung allgemein bringt. Wir haben in Betzenstein und Plech ja beispielsweise das Weinfest, verschiedene Vorträge und den Kochwettbewerb. Diese Aktionen sind nicht nur für Mitglieder, sondern ganz allgemein für die Bürger. Außerdem rechnen die Kollegen an diesem Stand mit anderen Gewerbetreibenden als Messebesucher und wollen sie über die Angebote des Bundes informieren. Ansprechpartner für die Messebesucher sind Robert Raimund von der Creußener Ortsgruppe, Bernard Frank, er ist Bezirksgeschäftsführer vom Bund der Selbständigen Unterfranken und André Jantzi, er ist Geschäftsführer der Oberpfalz.

 

Warum nehmen Sie nun zum ersten Mal an der NN-"FrankenPfalz"-Messe teil?

Pischitz: Ich bin erst seit zwei Jahren Mitglied im Bund der Selbständigen und muss zugeben, dass ich die Messe vorher nicht auf dem Schirm hatte. Ich wohne zwar in der Nähe von Betzenstein, aber mein Versicherungsbüro befindet sich in Lauf. Die anderen Aussteller aus Plech und Betzenstein sind ja schon so etwas wie alte Messe-Hasen, genauso wie viele andere Aussteller.

 

Was erwarten Sie sich von der Gewerbeschau?

Harald Pischitz vom Bund der Selbständigen vertritt die Aussteller. © Foto: priv.


 Pischitz: Wir Gewerbetreibenden erwarten uns zwei Dinge: Zum einen wollen wir den Besuchern noch mehr bewusst machen, was wir vor Ort alles Leisten können. Wir haben von A bis Z ja wirklich alles im Angebot. Vom Autohändler bis zur Zimmerei. So brauchen die Kunden nicht auf das Internet zurückgreifen oder woanders hinfahren, sondern erfahren, dass sie alles wohnortnah erhalten. Zum anderen geht es uns um den Austausch untereinander. Ich persönlich freue mich schon auf das gemeinsame Abendessen am Samstag, wenn die Messetüren geschlossen sind.

 

Was ist Ihr Hauptargument für die Messe, warum sollten Leute kommen?

Pischitz: Die Gäste bekommen die Chance, 69 Betriebe aus der gesamten Region komprimiert auf dem Messegelände zu sehen.

 

Was sind Ihre Vorteile gegenüber des Internets?

Pischitz: Wir können den Kunden im Notfall auch am Wochenende oder Feiertag helfen. Wir sind der Ansprechpartner vor Ort. Der Postbote freut sich sicherlich nicht, wenn er beispielsweise eine Waschmaschine in den vierten Stock tragen muss. Der Händler vor Ort fragt da gar nicht lange, sondern bringt sie einfach nach oben.

 

Bilderstrecke zum Thema

FrankenPfalz-Messe 2016: Klettern und bummeln in Velden

Auch am Sonntag lockte die sechste FrankenPfalz-Messe noch einmal das Publikum nach Velden - und die Besucher hatten dort sichtlich Spaß. Auf dem mobilen Kletterturm konnten die Besucher hoch hinaus klettern und den Blick auf die Stände von oben genießen. Dort konnte man schauen, sich über das Angebot der lokalen Unternehmen informieren und gelegentlich auch schlemmen.


Welche weiteren Aktionen bieten die Selbständigen in Betzenstein und Plech dieses Jahr noch für die Öffentlichkeit an?

Pischitz: Unser Weinfest soll am 29. September wieder stattfinden. Die Organisation dafür und die Vorbereitungen auf die Messe sind sehr zeitintensiv, weshalb wir keine großen Veranstaltungen auf die Beine stellen können. Eventuell planen wir noch ein paar Vorträge.

 

Interview: KERSTIN GOETZKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Plech