Ehrung

Ortssprecher von Ranna erhält Auerbacher Bürgermedaille

13.10.2021, 07:00 Uhr
Über Jahrzehnte kümmerte sich Wolfgang Meiler um die Magdalenenkapelle in Ranna. Er organisierte Gottesdienste und Arbeitsdienste und legte bei Renovierungsmaßnahmen auch selbst mit Hand an.

Über Jahrzehnte kümmerte sich Wolfgang Meiler um die Magdalenenkapelle in Ranna. Er organisierte Gottesdienste und Arbeitsdienste und legte bei Renovierungsmaßnahmen auch selbst mit Hand an. © Foto: Brigitte Grüner

Nur drei Wochen nach der Verleihung der Bürgermedaille 2019 an Veronika Heberl überreichte Bürgermeister Joachim Neuß am Dienstagabend die Bürgermedaille 2020 an Wolfgang Meiler. Die Verleihung fand im oberen Foyer der Helmut-Ott-Halle im Rahmen der Bestenehrung statt.

Das ruhige, gelassene und unaufgeregte Naturell, gepaart mit Einsatzfreude und Leistungsbereitschaft, erwecke den Eindruck, Wolfgang Meiler sei das personifizierte Vorbild für den Satz "In der Ruhe liegt die Kraft", so der Bürgermeister in seiner Laudatio. Der berufliche wie auch ehrenamtliche Werdegang des 70-Jährigen sei von der Hilfe sowie vom Einsatz für die Nächsten und die Gemeinschaft geprägt.

"Wir helfen hier und jetzt" sei der Leitspruch des ASB. "Für Wolfgang Meiler ist dieser Spruch auch zu seinem persönlichen Credo geworden." Als Zivildienstleistender lernte er die Hilfsorganisation kennen.

Danach änderte er seinen eingeschlagenen Weg und machte das Helfen zum Beruf. Er entschied sich für den Beruf des Rettungssanitäters und machte eine zweite Ausbildung.

Gerade im Rettungsdienst gebe es häufig schöne Momente, wenn anderen Menschen geholfen werden konnte. Doch der Beruf könne auch belastend sein, meinte der Rathauschef.

Hier sei Meiler wohl die ihm eigene Ruhe zugutegekommen, die geholfen habe, den Überblick und einen klaren Kopf zu bewahren.

Der Arbeiter-Samariter-Bund war für Meiler nicht nur Arbeitgeber, sondern auch ein Betätigungsfeld, für das er seine Kompetenz auch bereitwillig ehrenamtlich einsetzte, so Neuß in seiner Laudatio.

Meiler engagierte sich beim Katastrophenschutz, unterstützte die Feldküche, half an Infoständen und bei festlichen Anlässen, im Grillstand oder in der Losbude.

"Über Jahrzehnte war er neben der hauptberuflichen Tätigkeit immer auch ehrenamtlich zur Stelle, wenn er gebraucht wurde." Seit fast zehn Jahren sitzt Meiler, der in Ranna lebt, jeden Dienstag ganztags im Bürgerhaus und unterstützt dort das BürgerNetzwerk und den ASB. Niemand sonst werde in Auerbach so mit dem ASB identifiziert wie Wolfgang Meiler, sagt Roland Löb, der Vorsitzende des ASB Jura, über ihn.

Das Engagement beim ASB sei nur ein kleiner Teil des vielfältigen freiwilligen und ehrenamtlichen Wirkens und des umfangreichen Einsatzes für das Gemeinwohl, sagte Neuß.

1970 wurde Meiler Mitglied der Feuerwehr Mosenberg, ehe er 2002 nach Ranna wechselte und bis 2014 insgesamt 40 Jahre aktiven Dienst leistete. Dazu gehörten bei Meiler nicht nur Übungen und Einsätze, sondern er war immer da, wenn es im Verein etwas zu arbeiten gab. "Auch hier fehlte er so gut wie nie, weshalb er schon 2013 mit dem Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet wurde."

Als Verbandsrat im Wasserzweckverband Ranna/Mosenberg trug Wolfgang Meiler über Jahrzehnte hinweg zur Organisation der Wasserversorgung in den beiden Orten bei und kümmerte sich als ehrenamtlicher Wasserwart um die technischen Belange wie die Wartung der Anlagen. Ein besonderes Anliegen war und ist dem neuen Bürgermedaillen-Träger die Kirche St. Magdalena in Ranna. Seit etwa 40 Jahren betreue er als Mesner nicht nur das kirchliche Leben, sondern auch die Kirche und das gesamte Umfeld. Von der Gebäude-Pflege, dem Rasenmähen bis zum fälligen Baumschnitt, habe er bis heute stets alles im Blick, betonte der Bürgermeister.

Tatkräftige Mithilfe

Rund 30 Jahre war er Vorsitzender der "Freunde der Magdalenenkapelle", die sich zum Erhalt des Kleinods verbündeten und seit 2006 als Verein agieren. Außen- und Innensanierung der Kirche habe Meiler nicht nur federführend organisiert. Er packte, wo und wann immer möglich, auch tatkräftig an und motivierte andere Helfer, so dass in über 2200 freiwillig erbrachten Stunden ein erheblicher Teil der Bausumme eingespart werden konnte. Vor wenigen Wochen wurde er zum Ehrenvorsitzenden der Magdalenen-Freunde ernannt.

Ferner war Meiler auch Mitglied im Pfarrgemeinderat Auerbach und seit Jahrzehnten treuer Kamerad der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Ranna-Mosenberg. Ebenfalls seit vielen Jahren kümmert sich Wolfgang Meiler um die Blumenbeete am Feuerwehrhaus und an der Bushaltestelle im Ortsteil Ranna.

Als Ortssprecher vertrat er Ranna 18 Jahre im Stadtrat mit Umsicht, Sachlichkeit und Zielstrebigkeit. Er habe immer wieder nachgefragt und sei ruhig und beharrlich an Themen dran geblieben.

Keine Kommentare