-1°

Dienstag, 01.12.2020

|

Ottenhofer Rewe-Markt wird erweitert

Gemeinderat macht den Weg frei für die Erweiterung des Lebensmittelmarkts - 16.11.2020 14:55 Uhr

Im Gewerbegebiet Schönthal will Rewe seine Verkaufsfläche erweitern und mit seinem Getränkemarkt in eines der Geschäfte in der leerstehenden Ladenzeile (links hinten im Bild) umziehen.

15.11.2020 © Foto: Klaus Trenz


Dazu brauchte es am Freitag aber eine Reihe von Beschlüssen des Marktgemeinderats, die auch einstimmig so gefasst worden sind. Die Betreiber des Rewe-Markts werden derzeit noch am Bebauungsplan aus dem Jahr 2008 an einer Vergrößerung des Markts gehindert. Dieser lässt nur Verkaufsflächen von rund 800 Quadratmeter zu. Mit der Zustimmung zur Änderung des Bebauungs- und des Flächennutzungsplans hat der Gemeinderat nun den Weg für die Erweiterung des Lebensmittelmarkts frei gemacht.

Zum Sondergebiet erklärt

Das vorgeschriebene Verfahren nach dem Baugesetzbuch macht aus der Fläche, auf welcher der Markt steht, ein Sondergebiet "großflächiger Einzelhandel", gilt aber nur für diese Fläche. Die anderen Gewerbetreibenden sind von der Änderung nicht betroffen. Die Änderung des Bebauungsplans wird im Zuge des Verfahrens öffentlich ausgelegt. Die Geschäftsführung des Lebensmittelmarkts begründet die Erweiterung vor allem mit einer "Stärkung und Sicherung des Markts für die Zukunft an diesem Standort". Gleichzeitig erhöhe sich dadurch die Aufstockung der Verkaufsflächen für Frischeprodukte.

Ebenso will man unter anderem eine "Verdichtung des Sortiments im Bereich regionaler und biologisch erzeugter Produkte erreichen und Versorgungslücken, beispielsweise in Sachen veganer und laktosefreier Produkte, schließen. Außerdem sollen die Änderungen auch die Warenpräsentation des Sortiments an die demographische Entwicklung ermöglichen, beispielsweise durch niedrigere Regalhöhen und breitere Flure.

Die Änderung hat keine Auswirkungen auf die bestehende Erschließung des Gewerbegebiets Schönthal. Es gibt beispielsweise keine Änderung in Sachen verkehrsmäßiger Anbindung, Wasser – oder Abwasserversorgung. Entsprechend ausreichende Parkflächen seien laut Planungsbüro in dem vollständig bebauten Gebiet bereits ausreichend vorhanden.

Eine weitere, erneute Bebauungsplanänderung hat der Gemeinderat für das Wohnbaugebiet Kreuzsteinstraße beschlossen. Hintergrund sind Probleme bei der Grenzbebauung vor allem hinsichtlich der Abstandsflächen zwischen den Grundstücken, Häusern und Garagen, auf die das Landratsamt hingewiesen hat.

KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Plech