Dienstag, 24.11.2020

|

Papst ernennt Domkapitular Zerndl zum Monsignore

Erzbischof Ludwig Schick überreichte die Ernennungsurkunde während der Sitzung des Priesterrats - 20.10.2020 10:16 Uhr

19.10.2020 © Foto: privat


Zerndl wurde am 21. Juni 1946 in Scheßlitz geboren und 1971 in Rom zum Priester geweiht. Ab 1972 war er als Seelsorger in Fürth tätig, wo er von 1974 bis 1976 auch Dekanatsjugendseelsorger war. Nach einem Weiterstudium in Rom ernannte Erzbischof Elmar Maria Kredel ihn 1979 zum Domvikar und zum Erzbischöflichen Sekretär. Nach der Promotion wurde Zerndl 1985 zum Pfarrer in Bamberg-Gaustadt ernannt.

1998 wurde er Pfarrer in St. Hedwig in Bayreuth sowie Domkapitular. Ab 2000 war er zudem Regionaldekan in Bayreuth.

Zerndl war in zahlreichen Gremien und Kommissionen aktiv und engagierte sich insbesondere für die Ökumene und den interreligiösen Dialog. "Domkapitular Zerndl ist ein sehr engagierter und hoch angesehener Priester, der bei mir, seinen Mitbrüdern und den Gläubigen großes Vertrauen genießt", betonte der Erzbischof.

Der Ehrentitel "Monsignore" wird vom Papst an verdiente Geistliche verliehen. Seit 2014 werden nur noch Priester ausgezeichnet, die älter als 65 Jahre sind.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bayreuth