Sonntag, 11.04.2021

|

Pegnitz: In den Ferien wird verputzt und gepflastert

Zeit wird genutzt, um dringende Arbeiten durchzuführen - 25.08.2018 16:54 Uhr

Grundschule Pegnitz: Im Schulhof und am Eingangsbereich werden Pflasterausbesserungsarbeiten erledigt: Grünanlagenpflege und Wartungsarbeiten bei der WC-Anlage werden ebenfalls in den Sommerferien durchgeführt.

24.08.2018 © Klaus Trenz


An der Grundschule Pegnitz werden Malerarbeiten in zwei Klassenzimmern und im Flur des ersten Stocks durchgeführt. Weiter stehen noch die Fenster- und Grundreinigung an. "Im Schulhof und am Eingangsbereich werden außerdem in den nächsten Wochen Pflasterausbesserungsarbeiten erledigt sowie Grünanlagenpflege und Wartungsarbeiten bei der WC-Anlage durchgeführt", so der Pegnitzer Bürgermeister Uwe Raab.

In der Christian-Sammet-Schule werden ebenfalls die Grund- und Fensterreinigung durchgeführt und kleinere Reparaturen erledigt. Im nächsten Jahr sind die Kip-S Maßnahmen eingeplant.

Denn pünktlich zu Beginn der Sommerferien erhielt die Mittelschule Pegnitz von Bayerns Bauministerin Ilse Aigner die gute Nachricht, dass ihre Bewerbung um Fördermittel zur Sanierung der Sanitäranlage der Sporthalle und des Schulgebäudes im Rahmen des Kip-S erfolgreich war und die beiden Maßnahmen zu 90 Prozent bezuschusst werden; die Fördersumme beträgt 723 700 Euro.

Mensa wird weitergeplant

"Zwei der drei von uns eingereichten Projekte haben sich erfolgreich durchgesetzt. Die erforderliche Erweiterung der Mensa, die bei dem Kip-S nicht zum Zuge kam, kann jetzt in aller Sorgfalt weitergeplant werden und über den sonst üblichen Förderweg realisiert werden", so Bürgermeister Raab, Vorsitzender des Schulverbands.

An der Grundschule Waischenfeld steht der zweite Abschnitt der Sanierung an. "Die Vorbereitungen dafür laufen", sagt Bürgermeister Edmund Pirkelmann. Damit Schüler und Lehrer mit den Arbeiten nicht in Berührung kommen, werden Schutzwände aufgestellt. "Der Schulbetrieb läuft dabei ganz normal weiter", sagt Pirkelmann.

An das Gebäude wird eine Fluchttreppe angebaut. Außerdem werden für drei Klassenräume Verbindungstüren geschaffen, um bei Notfällen einen zweiten Fluchtweg zu haben. Neu gebaut wird zudem ein Treppenhaus, das ebenfalls als Fluchtmöglichkeit dienen soll. Leicht fällt es der Stadt Waischenfeld nicht, die Sanierung zu stemmen. "Unser Haushalt ist auf Kante genäht", sagt Bürgermeister Pirkelmann.

Eigentlich wollte die Stadt Hollfeld schon Anfang des Jahres mit der Generalisierung der Grundschule Hollfeld beginnen. "Doch die Stadt wurde beim Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur nicht berücksichtigt", so Bürgermeister Karin Barwisch. Für die Kommune ein finanzieller Nachteil, denn die Förderquote beim Kip-S beträgt bei diesem Programm 80 Prozent und die Sanierung schlägt mit 5,8 Millionen Euro zu Buche.

Niedrigere Förderquote

Nun muss die Schule über das Sonderförderprogramm FAGplus15 saniert werden. Die Förderquote liegt mit 67 Prozent deutlich niedriger als beim Kip-S. Für Barwisch steht die Schulsanierung dennoch ganz oben auf der Prioritätenliste. "So etwas muss Vorrang haben", betont die Rathauschefin.

Bodenbelag wird ausgebessert

In der Ferienzeit werden in der Grundschule Betzenstein verschiedene Arbeiten durchgeführt. Fachfirmen erneuern die Elektro- und Netzwerkverkabelung für die Brandmeldetechnik, bessern die Bodenbeläge aus und erledigen kleinere Verputz- und Malerarbeiten. "Mitarbeiter des Bauhofs räumen Mobiliar um, sind mit Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten beschäftigt", so Betzensteins Bürgermeister Claus Meyer.

gr/hjs

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz, Betzenstein, Waischenfeld