10°

Freitag, 26.04.2019

|

Pegnitz: Picknick im Wald

Nach dem Abriss der Waldschänke im Veldensteiner Forst sollen bald ein Essens-Automat, ein Freisitz und ein Toilettengebäude errichtet werden. - 12.01.2019 07:50 Uhr

An schönen Tagen ist im Wildgehege im Veldensteiner Forst viel Betrieb, der Parkplatz voll belegt. Was nach dem Abriss der Waldschänke fehlt, ist eine Toilettenanlage. Das Forstamt bemüht sich darum, dass spätestens im Herbst ein WC und ein Automat, in dem Snacks angeboten werden, den Besuchern zur Verfügung stehen. © Klaus Altmann-Dangelat


"Wir brauchen unbedingt Sanitärräume", sagt der Forstbetriebsleiter Frank Pirner, "der gegenwärtige Zustand ist nicht tragbar". Deshalb wurden Pläne für einen Ersatzbau gemacht, die mittlerweile vom Landratsamt geprüft werden. "Wir rechnen mit dem positiven Bescheid in den nächsten Wochen", so Pirner, "dann können wir das Projekt ausschreiben". Pirner rechnet mit Kosten von weit über 100 000 Euro. Die Anlage soll am selben Platz errichtet werden, wo einst die Waldschänke stand.

Bilderstrecke zum Thema

Letzter Besuch in der Waldschenke im Veldensteiner Forst

Wieder verliert die Fränkische Schweiz ein beliebtes Ausflugslokal. Gut 40 Jahre nach ihrer Einweihung sind die Tage der Waldschenke am Wildgehege im Veldensteiner Forst gezählt, nachdem in dem Holzbau hohe Belastungswerte festgestellt worden sind und auch die Erneuerung der Infrastruktur hohe Aufwendungen erfordert hätte. Jetzt, da das altehrwürdige Gebäude entkernt und für den Totalabbruch vorbereitet wurde, haben sich die NN zu einem letzten Besuch in der Gaststätte aufgemacht, die sich früher nicht nur bei den Besuchern des benachbarten Wildgeheges großer Beliebtheit erfreut hat. Viel erinnerte nicht mehr an diese besseren Zeiten, dafür waren allerorten Schäden an der Holzkonstruktion offensichtlich. Alle, die sich früher gerne dort aufgehalten haben, laden wir zu einem finalen Rundgang durch das Gebäude ein, das in wenigen Tagen Geschichte sein wird.


Der Bau eines neuen Lokals oder zumindest eines Kiosks wurde von der Forstverwaltung verworfen. "Die Waldschänke war ein seltsames Konstrukt. Sie wurde zwar vom Naturpark in den 70er Jahren gebaut und betrieben, stand aber auf staatlichem Grund. Der Naturpark wird nichts in dieser Richtung unternehmen, das ist sicher." Das bestätigt Wolfgang Geißner, der Geschäftsführer des Naturparks Fränkische Schweiz-Frankenjura.

Lokal ist nicht profitabel

Der Forstamtsleiter sagt, dass zwar mit Gastronomen in der Region gesprochen wurde, doch alle haben abgewunken. "Niemand hält ein Lokal hier für profitabel. Dafür ist der Besuch zu wechselhaft. Bei schlechtem Wetter kommt kaum jemand, in den Sommerferien ist der Andrang groß." Deshalb fand sich auch kein Interessent als Pächter für einen Kiosk.

Beim Kletterwald in Weidenloh gibt es beispielsweise einen Kiosk. Doch dort sei die Situation anders: "Dort gibt es langfristige Buchungen von Gruppen, darauf kann sich die Gastronomie dann einstellen. Im Wildgehege bringen die meisten Besucher eine Brotzeit für sich und die Kinder mit und machen nach dem Rundweg oft ein Picknick", sagt Pirner. Trotzdem wolle man vor dem Gelände Snacks anbieten.

Der Forstbetrieb wird in einem Automaten wohl auch eigene Produkte anbieten. "Das ist naheliegend", so Pirner, "es ist doch ein gutes Angebot für die Besucher, so kann man frisches Wildbret direkt mit nach Hause nehmen". Für den Fall, dass Besucher des Wildgeheges doch ein Mittagessen wünschen, wird eine Hinweistafel beim Parkplatz aufgestellt. Dort wird dann auf die Gasthäuser in den umliegenden Ortschaften verwiesen.

Keine Baustelle in den Ferien

Zum Zeitplan kann Pirner noch keine konkreten Angaben machen. "Das hängt von der Ausschreibung ab. Wir hoffen, dass wir bald eine Firma finden. Es ist jedoch fraglich, ob der Neubau vor den Sommerferien fertig wird. In den Ferien selbst können wir keinen Baustellenbetrieb brauchen. Realistisch betrachtet rechne ich mit Eröffnung im September oder Oktober", sagt Pirner.

So lange müssen die Besucher also noch ohne WC im Veldensteiner Forst auskommen. 

KLAUS ALTMANN-DANGELAT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz