Donnerstag, 27.02.2020

|

Pegnitzer Gymnasiasten besuchten Uno-Zweitsitz

50 Jahre Schüleraustausch mit Frankreich: Beim einwöchigen Besuch in Pringy konnten die Gymnasiasten viel entdecken. - 10.02.2020 07:55 Uhr

Informationen über die französische Region Auvergne-Rhône-Alpes, in der die Pegnitzer Partnerschule liegt, gab es im Rathaus von Pringy. Schon seit 50 Jahren besteht der Austausch zwischen dem Gymnasium Pegnitz und dem Collège La Salle Pringy. © Foto: privat


Nach der Aufnahme in den Gastfamilien erwartete die Jugendlichen, die von Frau Spiroch und Herrn Keckl begleitet wurden, ein abwechslungsreiches Programm: Ausflüge führten etwa zum Plateau des Glières, wo die deutsch-französische Gruppe eine Schneeschuhwanderung in der winterlichen Bergwelt unternahm.

Zudem nutzten manche Schüler die Gelegenheit zu einem Skitag im Gebiet Le Grand Bornand oder zur Besichtigung einer Käserei, wo der für die Region typische Reblochon hergestellt wird. Wissenswertes erfuhren die Jugendlichen bei der Fahrt in die nahegelegene französischsprachige Schweiz über die vielfältigen Tätigkeiten der Uno, die in Genf ihren Zweitsitz hat. Sportlicher ging es im Olympischen Museum von Lausanne zu, wo die Austauschpartner in die Geschichte der Wettkämpfe eintauchten und das eigene Geschick, etwa im Biathlon, an Simulatoren auf die Probe stellten.

Zudem besuchten die Pegnitzer Gymnasiasten Unterrichtsstunden ihrer französischen Partner, denen sie teils schon seit Jahren mailen. Dabei wurden rasch Unterschiede zum Schulalltag in Deutschland deutlich: So endet der Unterricht (außer mittwochs) erst um 16.30 Uhr. Mittagessen gibt es im "Restaurant scolaire". Im Rathaus von Pringy, wo Bürgermeister Jean-François Piccone die deutsche Gruppe empfing, gab es auch Informationen über die Region Auvergne-Rhône-Alpes, in der Pringy liegt, und die wirtschaftlich florierende Gegend um Annecy.

Das Wochenende verbrachten die Jugendlichen dann in ihren Gastfamilien, sodass sie Gelegenheit hatten, auch die französischen Ess- und Lebensgewohnheiten näher kennenzulernen. Den Abschluss der Austauschwoche bildete der Partnerschaftsabend, der anlässlich des 50-jährigen Jubiläums festlich im Collège La Salle begangen wurde. Dabei nutzten Schulleiter Emmanuel Gosse, die betreuende französische Lehrerin Sylvie Lapauze, die Pegnitzer Schulleiterin Annett Becker und Rudi Mense, der stellvertretende Schulleiter und langjährige Organisator des Austauschs, die Gelegenheit, einen Blick auf die Geschichte der Beziehungen beider Schulen zu werfen. Zugleich verliehen sie ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die enge Partnerschaft auch künftig fortbestehen möge.

Ausgelassen feierten die deutschen und französischen Jugendlichen den gelungenen Abschluss einer tollen Woche. Mit Vorfreude erwarten die Teilnehmer schon den baldigen Gegenbesuch aus Pringy in diesem März. Der Bayerische Jugendring und das deutsch-französische Jugendwerk unterstützten den Austausch finanziell.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz