11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Pegnitzer Kantorei gibt Gastspiel in Salzburg

Sänger erhalten bei Konzert in der Mozartstadt viel Applaus für "Stabat mater" und "Letzte Worte Jesu am Kreuz" - 15.04.2019 23:30 Uhr

Zusammen mit der Cantorey Salzburg hat die Pegnitzer Kantorei ein Konzert gegeben, bei dem die Gastgeber für reichlich Überraschungen sorgten.


Eigentlich wurde dort das identische Programm wie sieben Tage zuvor in Pegnitz aufgeführt: mit Rheinbergers "Stabat mater", Gounods "Letzte Worte Jesu am Kreuz" und Faures "Requiem". Nur eben mit Gordon Safari als Dirigenten sowie vier noch jungen, neuen Solisten vom Salzburger Mozarteum. Besonders Sopranisin Elektra Lochhead und Tenor Yu Hsuan Cheng hatten es den Pegnitzer Gästen angetan.

Zahlreiche spontane Überraschungen

Für Verblüffung sorgten unter den Pegnitzern reichlich spontane Aktionen während des laufenden Konzerts: Als ein Salzburger Mitsänger und musikversierter Hochschulprofessor plötzlich die Klavierbegleitung der Profi-Solisten übernahm. Oder auch, als der Solo-Tenor sich nicht zu schade war und mit seinem stimmlichen Wohlklang in der Choristen-Gruppe einreihte.

Als Gastgeber legten sich die Österreicher nicht nur bei der Essensversorgung, sondern auch beim touristischen Rahmenprogramm in der Musikstadt Salzburg mächtig ins Zeug.

fh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz