Pegnitzer Wehr biss sich an BMW die Zähne aus

7.8.2017, 23:15 Uhr
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
1 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
2 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
3 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
4 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
5 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
6 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
7 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
8 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
9 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
10 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
11 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
12 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
13 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
14 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
15 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
16 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
17 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
18 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
19 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
20 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
21 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
22 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
23 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
24 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
25 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
26 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
27 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
28 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
29 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
30 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
31 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
32 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
33 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
34 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
35 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
36 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
37 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
38 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
39 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
40 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
41 / 42
Die Sicherheitssysteme in modernen Autos stellen die Rettungskräfte vor große Probleme. Deutlich wurde dies bei einer Spezial-Übung der Pegnitzer Feuerwehr an einem vom Autobauer zur Verfügung gestellten neuwertigen BMW X5 F15. Scheiben können kaum mehr eingeschlagen werden, die Kunststoff-Karosserie lässt sich kaum mehr verformen und die Türholme bringen die herkömmlichen Rettungsscheren an ihre Grenzen. Kurzum: Die vorgeschriebene Rettungsfrist ist kaum mehr einzuhalten. Foto: Richard Reinl
42 / 42