Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Petra Preißinger (CSU) will in Creußen Bürgermeisterin werden

Industriefachwirtin will sich vor allem für Jugend und Senioren einsetzen - 30.11.2019 06:55 Uhr

Creußen werde sich bewegen, sagte Petra Preißinger (Mitte, mit Blumen), die bei der Kommunalwahl nicht nur die CSU-Liste anführt, sondern auch zur Bürgermeisterkandidatin nominiert wurde. © Foto: Harald Mild


"Creußen liegt im Dornröschenschlaf", sagte Altbürgermeister Harald Mild. Die vergangenen sechs Jahre unter der Ägide von Martin Dannhäußer (ÜWG-FW) hätten in der Stadt kaum Spuren hinterlassen. "Creußen soll wieder wachgeküsst werden", forderte er, bevor er Petra Preißinger als CSU-Kandidatin für das Bürgermeisteramt vorschlug. "Creußen ist liebens- und lebenswert", sagte Preißinger. Und damit es so bleibe, müsse es mit der Stadt vorangehen. Daher ihr Motto: Creußen braucht Bewegung.

Die gebürtige Gottsfelderin, die heute mit ihrem Mann in Neuhof wohnt, beschreibt sich als naturverbunden: "Ihr habt mich bestimmt schon mit meinen Stecken gesehen", sagte sie. "Außerdem liebe ich meinen Garten und ab und zu bin ich mit dem Motorrad unterwegs." Der Stadt fühlt sie sich verbunden. Sie habe bei der Suspa gearbeitet, bevor sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau und später eine Weiterbildung zur Fachwirtin absolviert habe. Heute arbeitet Petra Preißinger als Industriefachwirtin bei ZF Friedrichshafen in Auerbach.

"Die Gestaltung und Entwicklung von Creußen liegt mir am Herzen", betonte Preißinger, die seit 2014 für die CSU im Stadtrat sitzt und seit diesem Jahr stellvertretende Kreisvorsitzende ist. "Ich habe ein gutes Netzwerk mit Gudrun Brendel-Fischer im Landtag und im Bundestag mit Silke Launert."

Als Seniorenbeauftragte kümmere sie sich besonders um die Belange der älteren Bürger: Deswegen halte sie einen Pflasteraustausch in der Altstadt für unbedingt notwendig ebenso wie eine Verbreiterung der Gehwege. "Das ist auch für junge Familien mit Kinderwagen wichtig." Außerdem wolle sie als Bürgermeisterin einen Seniorenbeirat wie auch einen Jugendbeirat durchsetzen.

Für neue Wohnkonzepte

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (Isek) sei zwar angelaufen und die Bürger beteiligt worden, dennoch wolle sie die neuralgischen Punkte nicht aus den Augen verlieren: "Die B2-Ortsdurchfahrt, das Hans-Hämmerleinhaus, Spielplätze und verkehrsberuhigte Zonen", zählte Preißinger auf. Neue Wohnkonzepte und ein Beratungsangebot für Hauseigentümer hat die Bürgermeisterkandidatin auf ihrer Agenda. "Wir brauchen aber nicht nur eine Innen-, sondern auch eine Außenentwicklung", sagte sie. Ein neues Baugebiet auf dem Kapellenweg stehe an: "Die Grundstücke müssen zu einem erschwinglichen Preis zu erwerben sein."

Kanal- und Straßensanierung, eine bessere Taktung des öffentlichen Nahverkehrs sowie individualisierte Angebote, Breitbandausbau und Hotspots: "Ein Milchbänkla 2.0, damit sich alle Generationen am Spielplatz treffen können", erklärte sie. Die Liste, was Petra Preißinger in ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin anpacken will, ist lang. Doch das kostet. "Haushaltskonsolidierung ja", sagte Preißinger, "aber wir müssen uns auch weiterentwickeln."

Dazu gehört in ihren Augen auch die Verbesserung der Facharztversorgung: "Eine Ansiedlung oder eine Zweigstelle." Das sei nicht einfach, weil die Kassenärztliche Vereinigung und die Krankenkasse an der Entscheidung beteiligt seien: "Aber wenn man nichts probiert, kann auch nichts werden."

Als Bürgermeisterin wolle sie außerdem eine bessere Informationspolitik verfolgen: Zuhören, Gutes erkennen, Mängel sehen und beheben. "Creußen wird sich bewegen", versprach Petra Preißinger. "Ich kann das, ich schaff das." 32 von 33 Stimmberechtigten sprachen ihr das Vertrauen aus. Eine Stimme war ungültig.

Die Stadtratskandidaten: Petra Preißinger, Armin Brendel, Werner Lautner, Marianne Holl, Matthias Gäbler, Elke Sendelbeck, Maximilian Raimund, Thomas Sattler, Angelika Lindner, Jochen Rieg, Thomas Böhm, Michael Spätling, Christian Pachl, Gerhard Brosch, Peter Peolt, Georg Freiberger; Nachrücker: Wolfgang Schirmer, Marion Ott.

bst VON BARABRA STRULLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Creußen