20°

Donnerstag, 09.04.2020

|

Premiere: Grüne stellen Liste für Gemeinderat Neuhaus

Fünf Frauen und sechs Männer treten zur Kommunalwahl 2020 an - Klimaneutrale Verwaltung bis 2035 - 23.12.2019 11:55 Uhr

Die Kandidaten der Grünen in Neuhaus sind (v.l.) Reinhard Beyer, Peter-Michael Meng, Andrea Führlbeck, Stephan Haase, Barbara Haase, Peter Muschler, Ute Reuter und Elmar Hayn. Es fehlen Doris Beyer, Katrin Regn und Peter Dörner. © Klaus Möller


"Die Umwelt im Fokus!": Das sei für ihn die Hauptmotivation, sich in Neuhaus mit einer grünen Liste an den Kommunalwahlen zu beteiligen. So der in Neuhaus aufgewachsene Elmar Hayn, Finanzexperte bei den Nürnberger Grünen mit Zweitwohnsitz in Neuhaus. Vor allem die guten Ergebnisse der Grünen bei den Europawahlen hätten ihn motiviert, in der Gemeinde zusammen mit Reinhard Beyer Interessenten für grüne Politik zu finden. Er freue sich, genügend Kandidaten — fünf Frauen, sechs Männer — für eine grüne Liste präsentieren zu können.

"Hauptsache wir kommen rein", antwortete Hayn auf die Frage nach den Zielen für die Kommunalwahlen. Aber mit mindestens einem Grünen rechne er schon. Über einen eigenen Bürgermeisterkandidaten wolle man noch einmal im Januar sprechen.

Neuhaus sei reif für Grüne; ein grünes Pflänzchen solle dort aufwachsen. Darüber waren sich die anwesenden acht Kandidatinnen und Kandidaten einig. Ebenso sei ein ökologischer Blick auf alle Gemeindeprojekte geboten.

Ökologische Vorhaben

Als konkrete grüne Ziele für die Kommunalpolitik in Neuhaus nannte Elmar Hayn eine bis 2035 klimaneutrale Verwaltung, die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft, die die Energieversorgung basierend auf erneuerbaren Energien in Neuhaus und Umgebung übernimmt.

Neuhaus könne auch sehr einfach eine sogenannte Fairtrade Town werden. Dazu brauche es nur den politischen Willen, so Hayn weiter. Über den fairen Handel könnte Menschen in weniger reichen Regionen der Welt geholfen werden.

Reinhard Beyer unterstrich die Bedeutung des Tourismus für Neuhaus, der die lokale Wirtschaft stärke. In diesem Zusammenhang solle auch die ÖPNV-Anbindung des Neuhauser Pendolino-Halts in die angrenzenden Landkreise beziehungsweise Regierungsbezirke gestärkt werden.

Zudem müsse der Bau von Ladestationen für E-Autos, aber auch für E-Bikes gefördert werden. Grundsätzlich, ergänzte Beyer, werde in Neuhaus bei derartige Vorhaben zu viel in Problemen gedacht. Die Grünen würden einfachere Lösungen finden.

Die Wahl zur Festlegung der Reihenfolge der elf Bewerberinnen und Bewerber auf der Liste leitete die Kreissprecherin der Grünen im Nürnberger Land Gabriele Drechsler.

Entsprechend dem Frauenstatuts der Grünen wechseln sich auf der Liste Frauen und Männer ab, wobei die Frauen auf den ungeraden Plätzen kandidieren. Gegen die davon abweichende Kandidatur eines Mannes auf Platz drei der Neuhauser Liste, also zwei männliche Bewerber direkt hintereinander, gab es keine Einwände.

Da nur elf Bewerber zur Verfügung stehen, werden die ersten sechs Kandidaten dreifach und die folgenden fünf Bewerber doppelt auf der Liste geführt. Die nötige doppelte Anzahl der Bewerber wie Sitze im Marktrat — also 28 — wird so erreicht.

Bei der Schlussabstimmung wurde die Liste der Grünen für Neuhaus ohne Gegenstimme beschlossen: 1. Ute Reuter, 59, Ergotherapeutin; 2. Elmar Hayn, 48, Selbständiger; 3. Reinhard Beyer, 44, Projektplaner; 4. Doris Beyer, 45, Altenpflegerin; 5. Peter-Michael Meng, 74, Rentner und Verkaufsleiter; 6. Barbara Haase, 54, Chemielaborantin; 7. Peter Muschler, 57, Kraftfahrzeugtechnikermeister; 8. Andrea Führlbeck, 48, Einzelhandelskauffrau; 9. Stephan Haase, 61, Schreiner; 10. Katrin Regn, 46, Berufsschullehrerin; 11. Peter Dörner, 53, Servicetechniker. Ersatzkandidaten wurden nicht bestimmt.

KLAUS MÖLLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz