Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

Ramoser und Marsall verlassen die Ice Dogs

"Oldie" Markus Schwindl (41) hängt weitere Saison an - Pleger-Trio beim EVP - 09.06.2016 15:45 Uhr

Stephan Ramoser (67) sorgte für Ruhe und Übersicht in der Abwehr, forcierte aber auch das Spiel nach vorne. © Reinl


Mit der Verpflichtung des Südtirolers Stephan Ramoser hatte der damalige sportliche Leiter Klaus Polster 2013 Neuland beschritten, waren doch vorher vorwiegend Kanadier, Tschechen oder Polen als Kontingentspieler in Pegnitz tätig. Der ehemalige italienische Jugend-Nationalspieler und Gewinner des Supercups sowie des Italienpokals, der vorher auch dem Nachwuchsteam von Kaufbeuren angehört hat, erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen und wurde schließlich zu einem der Garanten für den Aufstieg in die Eishockey-Bayernliga. Sein früherer Trainer aus der Tiroler Liga hatte nicht zu viel versprochen: „Stephan macht viel Druck nach vorne und treibt die Scheibe in gegnerische Drittel. Damit wird unser Spiel noch schneller."

In den höchsten Tönen lobten die Ice Dogs auch die Kameradschaft des gebürtigen Bozeners: „Er passte perfekt zu uns“. Kein Wunder, dass auch Mannschaftsausflüge in die elterliche Pension Ramosers auf dem Ritten führten.

In der Bayernliga-Saison war Ramoser allerdings immer wieder vom Verletzungspech verfolgt und konnte so seinem Team in entscheidenden Spielen nicht helfen. Sein Abschied hat damit allerdings nichts zu tun, er ist vielmehr in einer persönlichen Veränderung begründet.

Ebenfalls nicht mehr zum Kader zählt Anton Marsall, der vom Oberligisten Piranhas Rostock nach Pegnitz gekommen war. Der sportliche Leiter Markus Schwindl hatte ihn zu den Ice Dogs geholt, weil er in früheren Jahren schon zusammen mit ihm beim HEC Höchstadt gespielt hatte, ebenso wie Sergej Hausauer. Beim EVP war er wie an der Ostsee bald ein Leistungsträger im Angriff und zählte schließlich zu den Top-Scorern.

Aber auch einen weiteren Neuzugang kann die Vereinsführung melden: Neben Nikolai Pleger, der in der vergangenen Saison schon Akzente im Bayernligateam setzte, kommt jetzt auch noch dessen Bruder Vinzenz, der bislang als Verteidiger in der U18 und in der 1b-Mannschaft des EHC Bayreuth die Schlittschuhe schnürte. Das Pleger-Trio beim EVP komplettiert der Vater Knut Pleger, der kürzlich als neuer Trainer der Ice Dogs vorgestellt worden ist.

Bleibt schließlich noch zu melden, dass auch der inzwischen 41-jährige Markus Schwindl eine weitere Saison anhängt, um möglichst den sofortigen Wiederaufstieg in die Bayernliga zu schaffen. Ihm zur Seite steht weiter Stefan Hagen, der ebenfalls dem Verein weiter treu bleibt.

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz