Schluabschluss

Realschule Auerbach: Alle Schüler haben Abschlussprüfung bestanden

1.8.2021, 09:00 Uhr
Zehn Mädchen und neun Jungen freuten sich in der Auerbacher Realschule über einen Notenschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Mit im Bild die Klassenleiterinnen, Ehrengäste und Direktorin Schwester Lioba Endres.

Zehn Mädchen und neun Jungen freuten sich in der Auerbacher Realschule über einen Notenschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Mit im Bild die Klassenleiterinnen, Ehrengäste und Direktorin Schwester Lioba Endres. © Foto: Brigitte Grüner

Darüber freuten sich Direktorin Schwester Lioba Endres und die Klassenleiterinnen. In der 10 A von Lehrerin Julia Schmidt waren Anna-Maria Trautmann (1,18), Korbinian Brunner und Theresa Wopperer (beide 1,45), Yannick Rauch (1,64), Felix Grüner (1,73), Julian Schecklmann (1,82) sowie Maximilian Wiesnet und Jakob Zeitler (beide 1,91) besonders erfolgreich.

Lehrerin Kerstin Richtsteiger freute sich über die guten Ergebnisse in Klasse 10 B: Anna Müller (1,42), Anja Engelhardt (1,58), Jonas Egerer und Yannick Herrmann (beide 1,75) sowie Corinna Neidel (1,83). Auch in der Klasse 10 C von Lehrerin Carolin Rupprecht gab es Einserschüler: Chiara Renner (1,27), Theresa Götz und Sarah Michniak (beide 1,36), Sascha Zapf (1,55), Barbara Lindner (1,82) und Cora Schmiedl (1,91).

"Und ich danke dir, dass du mich kennst und trotzdem liebst." Wie ein roter Faden durchzog dieser Kehrvers aus einem Lobpreislied die Abschlussrede der Schulleiterin. Zwei Aspekte betonte Schwester Lioba Endres besonders: Die gesamte Schulgemeinschaft "trotzte" mit vereinten Kräften den coronabedingten Herausforderungen des schulischen Alltags und alle Schüler der 10. Klassen konnten so ihre Prüfung erfolgreich ablegen. Des Weiteren ging die Direktorin auf die Einzigartigkeit jedes Einzelnen ein. Da jeder Mensch mit seinen Stärken und Schwächen von Gott bedingungslos angenommen sei, dürfen alle Absolventen zuversichtlich in die Zukunft blicken und ihre Begabungen genau dort einsetzen, wo sie gebraucht werden.

Landrat Richard Reisinger erinnerte an das Falco-Lied "Nie mehr Schule". Mit den Erfahrungen der Pandemie wisse man nun, dass zu wenig Schule auch krank machen könne. Den Absolventen wünschte Reisinger, dass sie ihre Pläne realisieren können, und dass sie der Heimatregion treu bleiben. Geschafft sei nicht nur die Prüfung; auch Schüler, Eltern und Lehrer seien nun erleichtert, meinte Bürgermeister Joachim Neuß. Der erste Meilenstein sei geschafft. Er sei sich sicher, dass alle Absolventen später gerne an die Zeit in der Auerbacher Realschule zurückdenken werden.

Die Jugendlichen sollen sich nicht einreden lassen, zu einer "lost generation" zu gehören, legte Markus Weber, der Vorsitzende des Elternbeirats, den Absolventen ans Herz. Die Zehntklässler haben durch die Pandemie wohl mehr gelernt als frühere Entlassschüler: Medienkompetenz, Eigenverantwortung und Durchhaltevermögen seien Beispiele für die erworbenen Fähigkeiten. "Euer Können wird gebraucht. Ihr seid unsere Zukunft!" Mit diesen Worten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wandte sich Weber an die Jugendlichen, die zum Zeugnis auch ein Abschiedsgeschenk des Elternbeirats bekamen.

Den Dank der Absolventen an Schulleitung, Lehrkräfte und besonders die Klassenleiterinnen sowie an alle "stillen Helfer" innerhalb der Schulfamilie sprachen Theresa Götz, Lara Kirzdörfer und Michael Thiem aus. Sie erinnerten besonders an den Aufenthalt mit Tanzkurs in der Jugendherberge Pottenstein. Dank galt den Eltern, die den Jugendlichen stets den Rücken gestärkt hätten. "Wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge", sprach Michael Thiem allen Absolventen aus dem Herzen. Konrektorin Silke Karl hatte die Schüler und ihre Familien im Garten des Mutterhauses begrüßt. Das trockene Wetter ermöglichte eine gemeinsame Abschlussfeier aller drei 10. Klassen, die ansonsten getrennt in der Turnhalle verabschiedet worden wären.

Die Zeugnisverleihung wurde von den Schülern musikalisch gestaltet. Saskia Schmiedl sang das Lied "Halo" von Beyoncé, am Klavier begleitet von Musiklehrerin Karin Eichinger. Den Song "Time of our Lives" von Tyrone Wells sangen Anja Engelhardt, Lara Kirzdörfer, Eva Lautner und Anna Müller, an der Gitarre begleitet von Selina Bühl und Carola Lindner.

Keine Kommentare