Dienstag, 20.04.2021

|

Reise hoch zu Ross

Weltenbummler machte Station in Hetzendorf - 09.05.2012 17:40 Uhr

Einen spektakulären Lauf für Leben organisiert der Holländer Noud Dirks mit Gattin (Mitte) und Freunden aus Nimwegen. Er will auf seine Weise 100000 Euro für die Krebsvorsorge zusammentragen.

09.05.2012 © Zagel


Bei der langen und penibel vorbereiteten Reise will der selbst ernannte Globetrotter, vornehmlich in den Niederlanden, rund 100000 Euro zur Anschaffung eines Reisebusses für die Krebsvorsorge auf die „Beine“ bringen. Abgesprochen ist die Aktion mit drei Fachärzten vor Ort, denen oft zu viel des Guten getan wird. Die Summe ist quasi eine Nebeneinnahme der strapaziösen Reise.

Von einem Hippie fasziniert

Die Idee reifte in Dirks bereits 1976, als er nach einer Jordanienreise einen Hippie kennenlernte. Das Leben dieses Mannes faszinierte den selbstständigen Berater von Einzelhändlern mit 250 Angestellten so sehr, dass ihn der Gedanke an sein Rentenalter nicht mehr losließ.

Die Reise auf dem Rücken der Vierbeiner Jan und Karel wurde langfristig vorbereitet, Freunde und Bekannte für die Begleitung und Organisation auf dem Weg angeworben. Zur eigenen Sicherheit machte der Weltenbummler Dienst bei einem Tierarzt sowie bei einem Hufschmied und nahm erstmals im Jahr 2009 Reitunterricht. Schließlich wollte er jede Woche rund 200 der insgesamt 3200 Kilometer zurücklegen. Ein Acht-Stunden-Tag auf seinem Appaloosa war vorprogrammiert.

Futter ist mit an Bord

Reichlich Futter für die Pferde ist an Bord der motorisierten Karawane. In Hetzendorf profitierte man von den Vorzügen der heimischen Easthawk-Ranch. Die erlassenen Gebühren wurden gleich für den guten Zweck gespendet. Am Sonntag, 6. Mai, will man in Bodenwöhr/Bayerwald sein. Dann führt der Ritt über Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien in das Zielgebiet nahe Istanbul. Bei Budapest ist sogar ein Angelurlaub ins Auge gefasst.

Wer sich finanziell an der noblen Aktion beteiligen möchte, kann sich unter www.loopvoorleven.nl einlesen. Bisher liegen bereits 20000 Euro auf der hohen Kante. Für den gut situierten Unternehmer, dessen Kinder kein Interesse am elterlichen Betrieb hatten, ist die Spendenaktion nur Beiwerk. Er selbst bezahlt sämtliche Auslagen aus eigener Schatulle und führt alle Spendengelder dem humanen Zweck zu.

Begleitet wird er von ehrenamtlichen Freunden und zwei Wochen von seiner Gattin. Zahlreiche Händler für Pferdebedarf unterstützen den Trip mit Futtermitteln und Zäunen. Dirks legt den Gegenwert gleich in die gemeinsame Kasse. Für alle Begleiter ist die Aktion eine Art naturnahe und wohl einmalige Erlebnisreise.

Am 27. August will man übrigens pünktlich am Ziel in der Türkei sein. Zurück geht es dann im Wohnwagen, beziehungsweise im Pferdeanhänger. In Hetzendorf will man wegen der optimalen Bedingungen wieder eine Verschnaufpause einlegen.

FRITZ ZAGEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hetzendorf