Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Rekord an Kandidaten bei Hollfelder Bürgermeisterwahl

Sechs Bewerber wollen wohl 2020 Stadtoberhaupt in Hollfeld werden - 20.11.2019 17:55 Uhr

Der Chefsessel im Hollfelder Rathaus ist bei den Kommunalwahlen 2020 begehrt wie nie zuvor. © Richard Reinl


Zumindest dementierte er dies nicht auf Anfrage unserer Zeitung. Eine endgültige Entscheidung sei jedoch noch nicht gefallen: "Wir haben in den nächsten Tagen eine Versammlung, danach kann ich mehr sagen." Appel ist schon länger als Bewerber im Gespräch, hielt sich aber immer bedeckt. Der Hauptgrund ist berufsbedingt: Er ist Geschäftsführer des Bange-Verlages, hatte mehrfach gegenüber der Redaktion bekundet, "dass es da schwierig ist, gleichzeitig als hauptamtlicher Bürgermeister tätig zu sein".

Jetzt also will die Heimatliste Nägel mit Köpfen machen. Warum nicht öffentlich? "Weil es da viel Internes zu besprechen gibt, auch mit Blick auf eine mögliche Stadtratsliste", sagt Appel. Die Freien Wähler wollen sich ebenfalls zu einer Mitgliederversammlung treffen – am Mittwoch kommender Woche. Sie soll einen Neustart ermöglichen, erklärt Stadtrat Richard Spreuer. Er sei gebeten worden, den seit längerem eher passiven Ortsverband wiederzubeleben und ihn zu führen.

Es ist ein Ansinnen, das schon öfter an ihn herangetragen worden sei. "Bisher habe ich es immer abgelehnt, weil ich eigentlich schon genug Aufgaben an der Backe habe", sagt Spreuer. Etwa als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Lebendige Innenstadt. Nun habe er sich aber mit Blick auf den anstehenden Wahltermin überzeugen lassen. "Ich möchte nicht, dass die Ortsgruppe mittelfristig von der Bildfläche verschwindet." Bestärkt habe ihn dabei die Zusage von Hans-Peter Härtl, als Bürgermeisterkandidat für die Freien Wähler antreten zu wollen.

Gespräche mit dem Vorsitzenden des ASV Hollfeld habe es schon seit August gegeben, da sei es zunächst um die Stadtratsliste gegangen. Am vergangenen Wochenende sei dann bei einer Runde mit einem halben Dutzend Teilnehmern festgelegt worden: Härtl will den Chefsessel im Rathaus. Für Spreuer eine gute, eine erfolgversprechende Richtung, die da eingeschlagen werde: "Er ist ein Macher, viele kennen ihn, nicht nur durch den ASV."

Härtl selbst gibt sich noch zurückhaltend, will noch nicht offen über seine Beweggründe reden: "Es gilt erst einmal die Mitgliederversammlung abzuwarten." Aber, ja, er könne sich dieses Amt durchaus vorstellen.

Weitere Berichte unter:

https://www.nordbayern.de/region/pegnitz/kommunalwahl-2020-in-pegnitz-alle-infos-im-uberblick-1.9425295)

Offiziell nominiert wurden bisher Hartmut Stern vom Bürgerforum, Wolfgang Degen von der CSU und am Montagabend Thorsten Roß von der Wahlgemeinschaft (WG) Hollfeld-Land. Grünen-Stadtrat Manfred Neumeister und sein Ratskollege Christian Hannig von der WG wollen am 29. November eine neue Gruppierung gründen – die Unabhängige Bürgervertretung (UBV). Für die soll dann Neumeister ins Rennen gehen. Die Nominierungsversammlung ist für den 8. Dezember geplant.

STEFAN BRAND

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hollfeld