14°

Sonntag, 15.09.2019

|

Rücktritt: Stefan Reinfelder zieht als Stadtrat die Notbremse

FWG-Stadtrat begründet, warum er sein Mandat niederlegt - 10.09.2019 10:00 Uhr

Stefan Reinfelder gibt sein Stadtratsmandat auf. © Foto: Klaus Trenz


FWG-Stadtrat Dr. Stefan Reinfelder (54) zieht die Notbremse. Schuld ist der Brand des Ärztehauses am Böllgraben, dessen Folgen dem Zahnarzt im Moment jede freie Minuten kosten. "Da bleibt für Kommunalpolitik kein Platz mehr, da ist der Kopf nicht mehr frei." Die Niederlegung seines Stadtratsmandats hat er dem Rathaus bereits mitgeteilt. Sein Platz wird in der nächsten Sitzung leer bleiben.

Helmut Graf warf bei der FWG vor knapp zweieinhalb Jahren das Handtuch, jetzt geht auch sein Nachfolger Stefan Reinfelder. Die Gründe allerdings sind höchst unterschiedlich: Waren bei Graf nach 33 Jahren Rathausarbeit Verärgerung und Demütigung die Gründe aufzuhören, ist es bei Reinfelder schlicht die Tatsache, dass er beruflich jetzt mehr gefordert ist denn je.

Ausgleichendes Wesen

"Das Ding steht immer noch", sagt Reinfelder zum Thema Ärztehaus. Seit dem Brand kann er seine Praxis nicht mehr betreiben und allmählich läuft ihm die Zeit davon. So entschloss er sich, das politische Amt aufzugeben und sich auch von der Geschäftsführung der Pegnitzer FWG zurückzuziehen. "Weil ich mir nicht schaden will, der Fraktion nicht schaden will und dem respektvollen Ehrenamt nicht schaden will." Reinfelder tut es leid, die Notbremse ziehen zu müssen.

Fraktionssprecher Thomas Schmidt bedauert den Rücktritt. "Wir haben Gespräche geführt, aber wir müssen das letztendlich akzeptieren", sagt er. Er würdigt vor allem das ausgleichende Wesen Reinfelders in den Sitzungen des Pegnitzer Stadtrats. Schmidt: "Aber wir müssen jetzt nach vorne schauen."

Wer wird sein Nachfolger?

Die Nachfolge Reinfelders in der FWG-Fraktion im Pegnitzer Stadtrat wird nicht ganz einfach. Listennachfolger wäre laut Vorsitzendem Schmidt eigentlich Eugen Pflaum. Mit seinen 78 Jahren habe er aber schon angedeutet, Jüngeren den Vortritt zu lassen. Dann käme Klaus Liebig, auch er verzichtet, wie Fraktionssprecher Schmidt erklärt. An nächster Stelle kommt Claus Spieler, der jetzt schon als Büchenbacher Ortssprecher in den Sitzungen dabei ist, nur kein Stimmrecht hat. "Aber er hat sich in den Themen eingearbeitet", sagt FWG-Sprecher Schmidt.

Stefan Reinfelder (54) rückte für Helmut Graf nach, der Ende April 2017 aus dem Stadtrat ausgeschieden war. Erster Nachrücker wäre Dr. Ernst Steinmüller gewesen, doch dieser verzichtete auf das Mandat, weil er jüngeren FWGlern Platz machen wollte. Reinfelder ist in Pegnitz aufgewachsen. Nach dem Abitur 1984 am Gymnasium studierte er in Erlangen Zahnmedizin. 

Michael Grüner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz