Trucker als Wiederholungstäter

Sattelzug war zu hoch: Polizei kassiert über 10.000 Euro Sicherheitsleistung

17.9.2021, 12:29 Uhr

Am frühen Mittwochnachmittag wurden Beamte des Gefahrgut- und Schwerlasttrupps der Verkehrspolizei Bayreuth auf einen polnischen Sattelzug aufmerksam, der augenscheinlich zu hoch war. Der Lkw der auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs war, wurde deshalb in Trockau kontrolliert. Eine Messung vor Ort ergab, dass die erlaubte Höhe von vier Metern um 25 Zentimeter überschritten war.

Damit nicht genug: Zudem wurden bei dem 50-jährigen Fahrer und seinem 60-jährigen Beifahrer massive Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht festgestellt. Beide Trucker unterließen es während gewerblichen Fahrten mehrfach, ihre Fahrerkarte in das digitale Kontrollgerät zu stecken. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die beiden Berufskraftfahrer aus der Ukraine bereits vor zwei Monaten wegen gleicher Machenschaften in das Visier der Polizei geraten waren.

Letztendlich zog das Handeln der beiden Männer und der verantwortlichen Firma in Polen drei Bußgeldverfahren nach sich. Vor Ort musste eine Sicherheitsleistung von über 10.000 Euro beglichen werden. Der Transport wurde bis zu einer Umladung der Waren und einer Reduzierung der Höhe unterbunden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.