Schönste Osterkrone war in Welluck daheim

19.5.2011, 15:35 Uhr
Die Wellucker Frauen hatten sich im April mit ihrer schmucken Osterkrone vor dem Dorfzentrum wieder ordentlich ins Zeug gelegt und holten sich beim landkreisweiten Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge Platz eins.

© Archiv/Rühl Die Wellucker Frauen hatten sich im April mit ihrer schmucken Osterkrone vor dem Dorfzentrum wieder ordentlich ins Zeug gelegt und holten sich beim landkreisweiten Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge Platz eins.

Mit rund 1600 Eiern ist heuer im April zum Osterfest die schöne Krone in Welluck geschmückt worden. Schon im Jahr 2009 hatten die Frauen mit einem dritten Platz beim Kreiswettbewerb der AOVE — das ist die Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/Ehenbach — Erfolg. Vergangenes Jahr dann mit großem Abstand Platz eins bei 23 Mitbewerbern. Und diese grandiose Leistung, die Kreativität und der Blick für das Gestalterische wurden in diesem Jahr abermals mit dem Spitzenplatz gewürdigt.

Die Jury kam am Dienstag im Amberg-Sulzbacher Landratsamt zusammen. Von den Wellucker Frauen waren Marianne Albersdörfer und Veronika Heberl mit in Amberg dabei.

Insgesamt 26 Osterbrunnen galt es zu bewerten. Wichtigstes Kriterium waren dabei die verwendeten Eier. Möglichst viele sollten es sein und selbstverständlich von Hand bemalt. Ein echtes Hühnerei galt bei der Bewertung mehr als ein Plastik-Ei. Auch der Gesamteindruck des österlichen Brauchtumswerkes ging in die Bewertung ein. Schautafeln von den 26 schmucken Osterbrunnen dienten der Jury als Entscheidungshilfe.

Mit ihrer Osterkrone erhielten die Wellucker Frauen 58 Punkte von der Jury. Auf Platz zwei folgte der Obst- und Gartenbauverein Traßlberg mit 55 Punkten, auf Rang drei punktgleich (je 47) die Ortsgemeinschaft Osterbrunnen Kastl und der Obst- und Gartenbauverein Wutschdorf aus der Gemeinde Freudenberg.

An sich ist das Schmücken von Osterbrunnen ein fränkischer Brauch. Aber gerade im Landkreis Amberg-Sulzbach haben sich die Osterbrunnen und -kronen in den vergangenen Jahren richtiggehend zu einer Attraktion entwickelt. Sogar in Busgruppen reisen die Gäste von Brunnen zu Brunnen.

Der erneute Wettbewerbssieg für Welluck bestärkt die Verantwortlichen nun, doch über kurz oder lang einen echten Brunnen am Dorfzentrum zu errichten. Schon im vergangenen Jahr wurde dieser Gedanke bei einer kleinen Siegesfeier mit Bürgermeister Joachim Neuß laut. Die Technik dafür war ja beim Bau des Dorfzentrums unter der Erde schon vorgesehen worden. Die Anfänge des Osterschmucks in Welluck reichen bis in das Jahr 1979 zurück. Damals wurde noch eine Birke vor dem ehemaligen Wellucker Gemeindehaus geschmückt.