Mittwoch, 20.11.2019

|

Schwerer Unfall auf A9: Lastwagen kracht in Baustelle

Warnleit-Anhänger wurde vollkommen zerstört - Fahrer verletzt - 17.10.2019 16:54 Uhr

Das Führerhaus des Lastwagens wurde durch den Aufprall vollkommen zerstört. © NEWS5 / Fricke


Laut Polizei geschah der Unfall an einer Tagesbaustelle, die zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Münchberg Süd auf Höhe von Fleisnitz eingerichtet worden war. Die rechte Fahrbahn war dort gesperrt, ein Warnleit-Anhänger blockierte den Bereich. Offenbar sah der 45-Jährige die Baustelle aber viel zu spät - erst in letzter Sekunde zog er nach links und prallte dabei gegen den Anhänger und den vorgespannten Lkw der Autobahnmeisterei.

100.000 Euro Schaden

Sein schwer beschädigter Lastzug kam nach wenigen Metern an der Mittelschutzleitplanke zum Stehen, von dem Fahrzeug war allerdings nicht mehr viel übrig: Die Fahrerkabine wurde durch den Zusammenstoß eingedrückt, die rechte Tür blieb an der Ladefläche des Baustellen-Lkw hängen und wurde abgerissen. An dem Anhänger, gegen den der Lastzug geprallt war, entstand Totalschaden.

Bilderstrecke zum Thema

100.000 Euro Schaden: Lkw-Fahrer übersieht Baustelle auf A9

Ein Lastwagenfahrer hat am Donnerstag den Warnleit-Anhänger an einer Tagesbaustelle übersehen und einen hohen Schaden verursacht. Sein Lastzug prallte zunächst zwischen Gefrees und Münchberg Süd auf den Anhänger und dann gegen den vorgespannten Lkw der Autobahnmeisterei.


Trotz der schweren Schäden an seinem Fahrzeug wurde der 45-Jährige nur leicht verletzt, er kam in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro - da Feuerwehr, THW und Autobahnmeisterei schnell vor Ort waren, konnte die kurzzeitig gesperrte Autobahn zumindest auf zwei Spuren wieder frei gegeben werden. Die Bergung des Lastzuges zog sich allerdings über mehrere Stunden hinweg.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


jru

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth