Samstag, 18.01.2020

|

Sicherheitsgurt rettete Fahrer auf der A9 das Leben

27-Jähriger kam bei mehrfachem Überschlag nahe Hormersdorf mit kleinen Schnittwunden davon - 06.01.2020 10:18 Uhr

Am Sonntagabend wollte ein 27-jähriger Mann mit seinem Opel an der Anschlussstelle Hormersdorf die A9 verlassen. Die Temperatur lag zwar knapp über dem Gefrierpunkt, jedoch reichte die etwas feuchte und rutschige Fahrbahn aus, dass er im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Fahrzeug fädelte sich auf die dort beginnende Schutzplanke auf, überschlug sich mehrmals und kam im Grünstreifen zwischen der Auf- und Abfahrt, auf der Fahrerseite, zum Liegen.

Sowohl der 27-jährige Fahrer als auch seine 21-jährige Beifahrerin konnten das Fahrzeug über die Beifahrertür verlassen und kamen mit nur kleinen Schnittwunden davon. Riesiges Glück im Unglück hatte der Fahrer: Da sich durch die Wucht der Überschläge die Fahrertür öffnete und nach vorne umgebogen wurde, wäre er ohne angelegten Sicherheitsgurt nach Ansicht der Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Auto geschleudert worden. Die Beamten waren sich einig: Ohne Gurt hätte er diese Fahrlässigkeit sicherlich mit dem Leben bezahlt. 

Hier geht es zu allen Polizeimeldungen des Tages.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schermshöhe