"NaturVielfaltBayern

Sonderpreis für Pegnitzer Gymnasium

7.7.2021, 17:35 Uhr
Mit dem Projekt „GYM-BEE for Diversity“ erhielt das Pegnitzer Gymnasium mit den Lehrerinnen Melanie Loew (M.) und Tamara Schickel (r.) einen der beiden Sonderpreise des Bayerischen Biodiversitätspreises durch Umweltminister Thorsten Glauber.

Mit dem Projekt „GYM-BEE for Diversity“ erhielt das Pegnitzer Gymnasium mit den Lehrerinnen Melanie Loew (M.) und Tamara Schickel (r.) einen der beiden Sonderpreise des Bayerischen Biodiversitätspreises durch Umweltminister Thorsten Glauber. © Foto: Astrid Schmidbauer/Umweltministerium

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte bei der Preisverleihung im Botanischen Garten in München: "Mit dem Biodiversitätspreis würdigen wir in diesem Jahr das herausragende Engagement von Personen und Institutionen, die sich vor Ort für mehr Insektenvielfalt einsetzen."

Gemeinsame Aufgabe

Glauber bei der Verleihung weiter: "Unsere Preisträger leben es vor, Artenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir wollen in Bayern ein buntes ökologisch hochwertiges Blütenmeer schaffen. Bayern soll noch bunter werden. Dazu wollen wir blühende Bänder durch ganz Bayern ziehen."

Für mehr Insekten brauche man laut Glauber eine bunte Vielfalt an Blütenpflanzen und verschiedene naturnahe Lebensräume. "Ich danke allen Preisträgern für ihren tollen Einsatz."

Der Bayerische Biodiversitätspreis 2020 stand unter dem Motto "Bunte Vielfalt – wir tun was für blütenbesuchende Insekten". Coronabedingt fand die Preisverleihung in diesem Jahr statt.

Der Bayerische Biodiversitätspreis wird von der gemeinnützigen Stiftung "Bayerischer Naturschutzfonds" seit 2009 ausgelobt, deren Stiftungsratsvorsitzender Umweltminister Thorsten Glauber ist. Insgesamt ist der Preis mit 15 000 Euro dotiert. Prämiert werden besondere Projekte und Leistungen im Arten- und Biotopschutz, die die Bayerische Biodiversitätsstrategie in vorbildlicher Weise umsetzen. Zusätzlich wird in diesem Jahr ein Sonderpreis für außergewöhnliche Projekte von Schulen unter Einbeziehung der Honigbiene vergeben. Einer dieser beiden Preise ging an das Pegnitzer Gymnasium für das Projekt "GYM-BEE for Diversity".

Dieses läuft an der Schule schon länger. Die 25 Teilnehmer der Unesco-AG werden von drei Biolehrern betreut und vom Bioimker Anton Herzing angeleitet. Die Schüler aller Jahrgänge treffen sich wöchentlich und arbeiten am Projekt "GYM-BEE for Diversity". Unter anderem wird eigener Honig geschleudert und wurden auch Blühwiesen angelegt.

Keine Kommentare