Samstag, 14.12.2019

|

Spenden sollen die ärgste Not lindern

Für NN-Hilfsaktion wurden diesmal fast 40 000 Euro gegeben — Unterstützung für Opfer - 21.01.2019 17:42 Uhr

Seit vielen Jahren gibt es die NN-Aktion "Schmücken & Helfen"


Die Spenden halfen zum Beispiel einer älteren Frau, die ganz zurückgezogen lebt, fast in Angst vor den Menschen. Die Ursache liegt in ihrer Kindheit, wo in der Familie sexueller Missbrauch üblich war. Dreimal war sie von verschiedenen Männern betroffen.

Aber die Familie half ihr nicht, sondern schloss sie aus: Sie sollte nicht davon erzählen können. So wuchs sie in einem entfernten Heim auf, wo es nur um das Funktionieren ging, um das Arbeiten. Nicht einmal das Unterhalten der Jugendlichen untereinander war erlaubt. Diese Jahre stürzten sie in eine innere Einsamkeit. Nach der mutigen Flucht lernte sie schlechte Männer kennen, kam aber auch in therapeutische Behandlung.

Hier erfuhr sie erleichternd: Sie ist kein Einzelfall und sie ist nicht schuld. Aber ihre Scheu vor Menschen blieb bis heute. Sie hat deshalb Erkrankungen. Um diese behandeln zu lassen, muss sie nach Bayreuth zu einem Spezialisten. Aber das Geld für die Bahnkarte fehlt. Die Grundsicherung erlaubt auch sonst keine Extras, etwa den Einritt zu Veranstaltungen, wo sie unter Menschen käme.

In einem anderen Fall leidet eine Frau ebenfalls unter den Familienverhältnissen. Ihre Mutter tyrannisierte über Jahrzehnte hinweg täglich den Vater. Als er starb, ging der einzige geliebte Mensch. Die Tochter verfiel in Depressionen, brach unvermittelt in Tränen aus, konnte nicht mehr arbeiten oder Auto fahren. Ihre Psychologin war der einzige Trost. Sie päppelte die Frau so weit auf, dass sie jetzt wieder aufstehen will, vorwärts gehen und Arbeit suchen.

Nervlich am Ende ist eine alleinerziehende Mutter, weil sie von ihrem Ex-Mann verfolgt wird. Dies geht so seit Jahren. Sie kann nicht mehr. Weinend erzählt sie von dem Drama, das die eh schon schwierige Lage — Geldmangel, gesundheitliche Probleme — unerträglich macht. Sie ist verzweifelt, weil nicht genügend Hilfe von den amtlichen Stellen kommt. Wenn ihre Kinder nicht wären, würde sie aufgeben.

Es gaben — neben anonymen Spenden — folgende Leser und Firmen Spenden für "Schmücken & Helfen". Fünf Euro: Erika Steger, Ottenhof; Waltraud Popp, Troschenreuth. Zehn Euro: Gunda Hofmann, Brigitte Hofmann, Greta Gebhard, Kornelia Raschke, Franz Förster, alle Pegnitz. Tanja Steinbrecher, Leupoldstein; Heidi Hofmann, Pottenstein; Leni und Johann Herbst. 15 Euro: Roswitha Küffner, Christine Bach, Pegnitz; Anneliese Krieger, Finstermühle.

20 Euro und noch viel mehr

20 Euro: Ilona Diertl, Lobensteig; Lydia Nega, Familie Kellermann, Claus Gebhard, Gertraud Hofmann, Christa Meyer, Gisela Gröschel, Erna Drespe, Hans Lehner, Carmen Heinrich, Monika Neuß, Ursula Breit, Margareta Häckel, Adolf Maderer, alle Pegnitz; Fam. Vogel, Ottenhof: Leon und Luca Rost, Nasnitz; Peter Trenz, Christina Schaffer, Doris Marsching, Pottenstein; Veronika Schaffer, Wannberg; Peter Schmiedl, Auerbach. 25 Euro: Kunigunde Herzing, Büchenbach; Familie Stauber, Michelfeld; Fam. Heerlein, Brigitte Springer, Gisela Preisinger, Christa Allewelt, Rudolf Hofer, Bernd Ducke, Ursula und Günther Müller, Renate und Peter Kraus, alle Pegnitz; Doris Schmidt, Plech.

30 Euro: Irmgard Kopp, Wannberg; Marlene und Rosalie Aron, Michelfeld; Marianne Haberberger, Auerbach; Lisa und Daniel Wolf, Katja und Christian Wolf, Alfred Baier, Marco Baier. 40 Euro: Fam. Steinmüller, Hildegard und Hans Schrüfer, alle Pegnitz.

50 Euro: Modehaus Langer, YO-Planungsbüro Hans-Joachim Lux, Anke Vahl, Roland Stöber, Ludwig Neukam, Annika Reichel, Anni und Martin Lehner, Andrea Späth, Gertraud Persau, Karin Weibart, Helmut und Hedwig Kleinöder, Rainer Kosiol, Horst Metschl, Margit und Manfred Looshorn, Helga Falb, Christian Layritz, alle Pegnitz; Monika Brittinger, Christine Strobl, Peter Koch, Auerbach; Fam. Rupprecht, Rothenbruck; For You (Tanja Wiegärtner), Hersbruck; Christa Bonas, Elbersberg; Elisabeth und Johann Eckert, Pottenstein; Cornelia und Helmut Preiß, Stemmenreuth; Hans-Martin Bär, Creußen.

60 Euro: Inge und Klaus Höllerl, Michelfeld. 100 Euro: Foto-Studio Lichtblick, Brigitte und Robert Müller, alle Pegnitz; Allianz-Generalvertretung Pottenstein (Uwe Wiegärtner); Martina Braun, Körbeldorf. 150 Euro: Dr. Stefan Reinfelder, Dr. Michael Hofmann, Pegnitz. 200 Euro: Möbel-Dettenhöfer, Steffen Gruber, Pegnitz.

250 Euro: Stadt Pegnitz; Verlag Nürnberger Presse. 500 Euro: Schreinerei Günther Weibart, Bronn; Landratsamt Bayreuth.

750 Euro: Belegschaft der Orthopädie-Schuhtechnik Rupprecht, Pegnitz; 1000 Euro: Dachdeckerbetrieb Martin Lenk, Pegnitz; Klubert + Schmidt, Pottenstein; der gemischte Chor MGV 1884 Auerbach.

1500 Euro: Sparkasse Bayreuth. 2500 Euro: Kaiser Bräu Neuhaus. 3000 Euro: vfm Konzept GmbH, Pegnitz. 5000 Euro: Baier + Köppel, Pegnitz.

fca

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz