Mountainbiken wird forciert

Stabwechsel bei Naturfreunden: Christopher Pfab folgt Roland Friedl

10.5.2022, 05:42 Uhr
Roland Friedl ehrte die ehemalige Sportlehrwartin Martina Deinzer (v. l.) sowie die Jubilare Dieter Hofmann, Annemarie Schleicher, Claudia Stefandl, Carolin Rupprecht, Winfried Adler, Angela Maier und Rosa Neumüller. Von rechts Zweiter Bürgermeister Norbert Gradl und der neue Vorsitzende Christopher Pfab.

© Foto: Naturfreunde Roland Friedl ehrte die ehemalige Sportlehrwartin Martina Deinzer (v. l.) sowie die Jubilare Dieter Hofmann, Annemarie Schleicher, Claudia Stefandl, Carolin Rupprecht, Winfried Adler, Angela Maier und Rosa Neumüller. Von rechts Zweiter Bürgermeister Norbert Gradl und der neue Vorsitzende Christopher Pfab.

Im Amt bestätigt wurden für die nächsten beiden Jahre auch Kassier Ludwig Scharnagl und Schriftführerin Heidi Rupp. Peter Kraus macht weiter als Hüttenwart für den Bereich Hüttendienst. Neu gewählt wurden Hans Waldmann (Hüttenwart Übernachtungen), Jürgen Steibl (Hüttenwart Instandhaltung) und Gerhard Siegert (Referat Sport). Die Beisitzer sind Erwin Zimmermann sowie (beide neu) Franzi Selzam und Billy Süß.

In seiner Rede begründete Roland Friedl seinen Rückzug mit dem Wunsch, den Vorstand zu verjüngen, sowie aus beruflichen Gründen. Intern sei in den vergangenen Monaten ein gutes Team mit einer Mischung aus Leidenschaft und Erfahrung gefunden worden. Das Mountainbiken solle künftig noch forciert sowie bewährte Angebote beibehalten werden, kündigte Roland Friedl an.

Die Naturfreunde haben viele langjährige Mitglieder. Einige davon, die in den Jahren 2020, 2021 oder 2022 für eine Ehrung anstanden, wurden für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet. Seit 60 Jahren gehören Winfried Adler und Anneliese Deml dem Verein an. Auf fünf Jahrzehnte Mitgliedschaft blicken Martina Deinzer, Martin Eckert, Evi Friedl, Dieter Hofmann, Baptist Kipfer, Angela Maier, Rosa Neumüller, Herbert Renner, Annemarie Schleicher, Hermann Schwindl und Claudia Stefandl zurück. Seit 25 Jahren sind Michael Neubauer und Carolin Rupprecht bei den Naturfreunden.

In den vergangenen drei Jahren traten einige Neumitglieder dem Verein bei. Es seien zwar während der Corona-Pandemie auch etliche Austritte registriert worden, doch unter dem Strich bleibe ein Plus, freute sich Vorsitzender Roland Friedl, der seinen letzten Jahresbericht gab. Seit 2006 – damals gab es 144 Naturfreunde – kamen 76 Neumitglieder dazu. Das entspreche einer Erhöhung um 53 Prozent. Ende 2021 gab es 220 Mitglieder mit einem Altersdurchschnitt von 45,8 Jahren. Dies sei der höchste Stand in der Vereinsgeschichte. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen liege bei knapp 30 Prozent.

Bei der Hauptversammlung im Brotzeitstüberl am Sand wurden auch die Verstorbenen nicht vergessen. Rudolf Bradl, Hans Eckert, Hans Neumüller und Josef Rupp waren zum Teil über Jahrzehnte Mitglieder und auch engagiert.

Beim Rückblick auf die Veranstaltungen ging der Vorsitzende auf den vollen Terminkalender in 2019 ein. Dieser reichte von einem Skikurs über Wanderungen bis zum "Tag der offenen Hütte", mehrere Mountainbike-Touren und viele Hüttendienste. 2020 blieb es bei Planungen, durchführbar war letztendlich kein Termin.

Geringfügig besser war laut Friedl das Jahr 2021, auch wenn viel Zeit in Hygienekonzepte gesteckt wurde. Von zwölf Reservierungen der Flembachhütte wurden am Ende neun Termine wieder abgesagt. Im laufenden Jahr freut sich der Verein über zwei neue Übungsleiter: Nadja Pleyer für die Sparte Mountainbike, und Jule Ixmann als Ski-Übungsleiterin.

Für das Jahr 2022 haben sich die Naturfreunde wieder einiges vorgenommen. An jedem ersten Sonntag im Monat hat die Flembachhütte geöffnet. Bewirtet wird von 13 bis 18 Uhr. Jeden Donnerstag um 18 Uhr ist eine Mountainbike-Feierabendrunde angesetzt. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr bei Radau. An Montagen treffen sich die Nordic Walker um 18.30 Uhr auf dem Norma-Parkplatz.

Im Juni findet das beliebte "Bike & Hike" – eine Kombination aus Motorradfahren und Wandern im Tannheimer Tal – statt. Eine Bergtour ist für den September geplant. Beim Ferienprogramm der Stadt bieten die Naturfreunde eine Mountainbike-Tour und einen Kletterausflug am Höhenglücksteig an.

Mit einer 32-minütigen Schau aus 268 Bildern ließ der scheidende Vorsitzende die vergangenen 16 Jahre Revue passieren. Viele Veranstaltungen und Ereignisse kamen dadurch wieder in Erinnerung. "Wir haben gemeinsam viele Dinge in Angriff genommen; oft haben wir einfach probiert, ohne dass wir wussten, wie es ausgeht. Wir krempelten die Ärmel hoch und machten einfach – und rückblickend waren wir sehr erfolgreich", betonte Roland Friedl zufrieden.

Keine Kommentare