Gerd Seufert führt Königliche weiter

Strenge Auflagen für Schießanlagen: Pistolenstand eingehaust

13.5.2022, 11:56 Uhr
Ehrung bei den Königlich privilegierten Schützen. Im Bild (v. l.) Schützemeister Gerd Seufert, Erich Hofmann, Petra Schmatz, Sonja Lindner, Thea Hofmann, Thomas Hofmann, zweiter Schützenmeister Matthias Lux und Eberhard Meyer.

© Foto: privat Ehrung bei den Königlich privilegierten Schützen. Im Bild (v. l.) Schützemeister Gerd Seufert, Erich Hofmann, Petra Schmatz, Sonja Lindner, Thea Hofmann, Thomas Hofmann, zweiter Schützenmeister Matthias Lux und Eberhard Meyer.

Die Jahresberichte des Schützenmeisters und von Sportleiterin Elke Richter (sie war entschuldigt) fielen sehr kurz aus. "Corona hatte wieder alles im Griff", so Seufert. Es gab keine Vereinsmeisterschaften, kein Königsschießen, keine Weihnachtsfeier. Nur in den Sommermonaten war ein sportliches Schießen unter strengen Coronaauflagen möglich.

"Erfreulich dafür war, dass die Mitgliederzahl auf 240 erhöht werden konnte", berichtet der Schützenmeister. Besonders Bogenschießen erfreue sich hoher Beliebtheit.

Arbeit an Schießständen

Der Kassenbericht zeigte ein leichtes Minus. Ursache waren die notwendigen Arbeiten an den Schießständen. Diese waren wegen der strengeren Auflagen des Staates bei Schießständen erforderlich.

Erwähnt hat der Schützenmeister die Gauversammlung im September 2021. Ehrenschützenmeister Hans Böhmer sei als zweiter Gauschützenmeister von seinem Amt zurückgetreten, um Jüngeren eine Chance zu bieten. Er bleibt dem Schützengau allerdings als Böllerreferent erhalten. Elke Richter und Hartmut Krug wurden in ihren Ämtern als zweite Gauschriftführerin und als zweiter Gausportleiter bestätigt.

Einen großen Platz im Bericht des Schützenmeisters nahmen die strengen Auflagen für Schießstände ein, die umgesetzt werden mussten. Im vergangenen Jahr konnte der Zaun um die Außenanlagen erneuert werden, da eine Mindesthöhe von zwei Metern neue Vorschrift war.

Außerdem wurde der Pistolenstand mit einer Bretterwand komplett "eingehaust", mit dem Ziel, die Schallemissionen zu reduzieren. An den 100-Meter-Ständen müsse der Hang stabilisiert werden. Vorbereitende Arbeiten wurden durchgeführt. "Leider hat das Wetter nicht mehr mitgespielt und die Stützmauer kann erst in diesem Jahr angebracht werden."

Besonders stolz war Gerd Seufert auf die 645 geleisteten Arbeitsstunden der Mitglieder. Hier galt der besondere Dank den beiden Rüstmeistern Daniel Neubauer und Massimo Hengel, die dies organisierten und eine hohe Motivation erreichten.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden bei der Hauptversammlung Sonja Lindner, Petra Schmatz, Thea und Thomas Hofmann sowie Eberhard Meyer geehrt. Für 40 Jahre wurde Erich Hofmann ausgezeichnet. Für 50 Jahre wurde der Schützenmeister Gerd Seufert selbst vom Ehrenschützenmeister Hans Böhmer geehrt.

Drei Änderungen

Bei den Neuwahlen gab es im Schützenmeisteramt drei Änderungen: Gerhard Neugebauer trat als erster Schriftführer zurück. Dafür wurde Elke Richter (vorher Sportleiterin) gewählt. Als neuer erster Sportleiter wurde Alexander Hauenstein gewählt, als erster Schatzmeister Markus Preuschl.

Im Gesellschaftsausschuss wurden Julian Lux als Jugendbeauftragten, Stefan Haberberger als Sportleiter GK und BDS, und als Beisitzer Thomas Schubert und Holger Marsch in ihren Ämtern bestätigt. Nachdem Markus Preuschl als Schatzmeister gewählt wurde, musste seine Beisitzerfunktion neu besetzt werden. Als Nachfolgerin wurde Sarah Hahn gewählt.

Am Ende der Generalversammlung appellierte Gerd Seufert an die Mitglieder, sich dieses Jahr nochmals an den Arbeitsdiensten zu beteiligen, damit die Restarbeiten mit niedrigen Kosten durchgeführt werden können.

Keine Kommentare