18°

Dienstag, 15.10.2019

|

"Sunday for Future" als Gottesdienst-Motto

Nachdenklich machende Worte stimmten auf das Kapellenfest in Höfen ein - 26.05.2019 22:33 Uhr

Mit einer Demo „Sunday for Future“ stimmten die Kinder und Jugendlichen des Kapellenvereins auf das Motto „Klimawandel – Lebenswandel!“ des Gottesdienstes ein. © Foto: Klaus Möller


Nach dem Vorbild der Schülerdemonstrationen "Fridays for Future" zog darin zunächst eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen mit Plakaten über den Kapellenberg und stimmte auf das Motto ein. Pfarrer Christoph Weißmann aus Plech und Pastoralreferent Richard Cholewa griffen diese Forderungen in ihrem Gottesdienst, der von der Gruppe "Burning Lights" stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde, sehr eindringlich auf.

Gefühl von Machtlosigkeit

Der Mensch fühle sich machtlos, wenn er die Schlagworte Klimawandel, Erderwärmung oder Artensterben hört, resümierte Cholewa. Es brauche eine Veränderung bei den Menschen und in ihren Köpfen. Die Nächstenliebe müsse sich auch auf Pflanzen und Tiere beziehen.

"Wir müssen uns fragen, welche Werte uns wichtig sind und wie wir unser Leben in der Zukunft sehen", forderte Pfarrer Christoph Weißmann. "Wir müssen weg von den Dingen, die derzeit unser Leben prägen, und unser Miteinander bestimmen. Wir müssen mit Blick auf die Zukunft und unsere Kinder Gewissen und Glauben stärken und der Schöpfung mehr Respekt entgegenbringen." Der kleinste Beitrag zähle, wenn es darum gehe, die Welt so zu gestalten, wie sie sein soll.

Originell war auch die Gegengabe bei der abschließenden Kollekte. Passend zum Thema des Gottesdienstes erhielt jeder Besucher ein Fläschchen mit einem Öko-Waschmittel; verbunden damit war die Aufforderung, auch die zwischenmenschlichen Beziehungen "umweltfreundlicher" zu pflegen.

Nach dem Gottesdienst freute sich Vereinsvorsitzender Georg Regn, Bürgermeister Josef Springer (CSU), Gemeinderäte aus Neuhaus wie Plech und vor allem Ehrenmitglied Gert Rohrseitz zu begrüßen. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher lud er zum Mittagessen oder Kaffeetrinken auf dem Kapellenplatz bei musikalischer Unterhaltung durch die "Blasmusik Frankonia" aus Gräfenberg ein.

Viele fleißige Helfer

Regn dankte seiner Truppe vom Kapellenverein, die sich wieder einmal mit großem Einsatz beim Arbeitsdienst, bei der Gestaltung des Gottesdienstes oder bei der Kuchenbäckerei engagiert habe. Es sei der drittschönste Job der Welt, diesem Verein vorzustehen. Davor rangierten nur noch der des Papstes und der von Pfarrer Weißmann.

kmö

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höfen