11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

SV Kirchahorn geht mit Frauen-Power in die Zukunft

Nach einer Hängepartie hat der Verein einen neuen Vorstand - Dieser will den Verein nun umkrempeln - 05.05.2019 21:54 Uhr

Der neue Vorstand des SV Kirchahorn: Matthias Rudrof (von links), Oliver Haas, Schriftführerin Petra Hofmann, Andreas Zeilmann, Kassiererin Silke Spethling, Klaus Hauenstein, Vorsitzender Hans Herzing, Jugendleiter Peter Neuner, zweite Vorsitzende Sandra Persau, Wilhelm Herzing und Edwin Persau.


Zunächst musste jedoch noch nach der bestehenden Satzung gewählt werden, weil diese in der Kürze der Zeit nicht mehr geändert und vom Amtsgericht anerkannt hatte werden können. Unter der Wahlleitung von Wilhelm Herzing wurde Hans Herzing mit 36 Stimmen bei einer Enthaltung als Nachfolger des nicht mehr angetretenen Klaus Hauenstein als neuer Vereinschef bestimmt.

Die weiteren drei Vorstandsposten bekleiden künftig Frauen. Neue zweite Vorsitzende ist Sandra Persau, die ebenfalls 36 Stimmen erhielt und Matthias Rudrof in diesem Amt ablöst. Neue Kassiererin ist Silke Spehtling, Schriftführerin blieb Petra Hofmann. Somit herrscht nun Frauenpower beim SV Kirchahorn.

Der bisherige Kassier Albin Engelhardt-Friebe wird die neue Kassiererin künftig als zweiter Kassier unterstützen. Er wurde – mit vorherigem Einverständnis – ebenfalls auf die Dauer von zwei Jahren einstimmig gewählt. Die anschließend bestimmten sieben Beisitzer sind jeweils für ein Ressort zuständig, das sie auch leiten. Der bisherige Vereinschef Klaus Hauenstein kümmert sich weiterhin um das wichtige Pass- und Meldewesen und die elektronische Postfachverwaltung.

Matthias Rudrof ist Chef des Bauausschusses, Andreas Zeilmann leitet den Festausschuss, Edwin Persau und Oliver Haas sind für die Sportanlagen, die Liegenschaften und die Technik zuständig, Peter Neuner für die Jugendarbeit. Wilhelm Herzing folgt Gerhard Peßler als Ehrenamtsbeauftragter. Kassenprüfer sind weiterhin Wilhelm Herzing und Jürgen Gerstacker. Wie der scheidende Vorsitzende Klaus Hauenstein vor den Neuwahlen erklärte, habe man die Woche zuvor im Verein gute Gespräche geführt. In drei bis vier Monaten solle nun voraussichtlich die Satzung geändert werden, damit man das Ganze auflockern und die vielen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen könne.

Höchstgrenze von 10 000 Euro

Oliver Haas beantragte unter dem Punkt Wünsche und Anträge die Anschaffung eines Spindelmähers. Dieser Antrag wurde bei einer Enthaltung von der Versammlung angenommen. Mehr als 10 000 Euro darf der Spindelmäher jedoch nicht kosten.

Der neue Vereinschef Herzing appellierte ebenso wie sein Vorgänger an die Mitglieder, im Verein mitzuhelfen. Herzing dankte für das Vertrauen und freute sich, dass dieses Mal auch die erste Mannschaft zu der Versammlung gekommen war. So Einiges müsse im Verein aber noch angegangen werden.

VON THOMAS WEICHERT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kirchahorn