Sonntag, 28.02.2021

|

Tadano will Produktion aufteilen: Zukunft des Neudorfer Prüfgeländes ungewiss

Sanierungsplan sieht Verzahnung der Standorte vor. Was wird aus dem Pegnitzer Prüfgelände? - 25.01.2021 17:09 Uhr

Das Prüfgelände von Tadano-Faun in Neudorf-West. Erst im Jahr 2013 fuhren auf der Fläche, in die zuvor knapp drei Millionen Euro investiert worden waren, die ersten Kräne ihren Ausleger aus.

25.01.2021 © Foto: Archiv/Ralf Münch


Ein neues Montagekonzept, das bis 2023 umgesetzt werden soll, sieht demnach bei den so genannten AC-Kränen die Trennung von Unter- und Oberwagenfertigung vor. Am Standort Lauf entstünden dann die Fahrzeuge, die Unterwagen. Die Oberwagen mit den Kranaufsätzen kämen in Zweibrücken hinzu. Dort sollen auch Abnahme und Auslieferung erfolgen.

Das Unternehmen will sich nach wie vor nicht konkret zu geplanten Sanierungsmaßnahmen äußern. Zunächst, so Firmensprecherin Anne Steeb, wolle man die Mitarbeiter informieren. Auch die Gläubiger müssen noch über die Pläne befinden – in zwei getrennten Versammlungen am Donnerstag, 18. Februar, in der Zweibrückener Festhalle.

Treffen der Gläubiger

Dort findet am Morgen zunächst die Gläubigerversammlung für die Tadano Demag GmbH statt, nachmittags treffen sich die Faun-Gläubiger. Weil im vorläufigen Insolvenzverfahren Lohnbestandteile nicht ausbezahlt wurden, gehören Mitarbeiter dazu.

Die IG Metall ist von dem Vorhaben, das Faun-Werk zum Zulieferer von Komponenten für Zweibrücken zu machen, nicht überrascht. "Jetzt muss geklärt werden, wie das genau umgesetzt werden soll", sagt Gewerkschaftssekretär Harry Schreyer aus Nürnberg. Der Arbeitgeber habe in den Verhandlungen der vergangenen Monate versprochen, "dass der Standort in Lauf ausgelastet wird".

Überflüssig?

Offen ist daneben, wie die Zukunft des Prüfgeländes im Pegnitzer Industriegebiet Neudorf-West unter diesen Vorzeichen aussieht – die NN berichteten bereits. Braucht man das über 40 000 Quadratmeter große Areal überhaupt noch, wenn man sich auf die Fertigung von Unterwagen konzentriert? Von Tadano heißt es dazu nur, dass dieser Punkt "im Zuge der Änderungen auch betrachtet werden wird".

Erst im Jahr 2013 fuhren auf der Fläche, in die zuvor knapp drei Millionen Euro investiert worden waren, die ersten Kräne ihren Ausleger aus. Der Pegnitzer Bürgermeister Wolfgang Nierhoff hat nach eigenen Angaben mit Tadano vereinbart, Mitte Februar weitere Gespräche zu führen. "Ich will nicht, dass das Gelände leer steht". Sollte sich das Unternehmen dazu entschließen, es aufzugeben, will er sich um eine Nachnutzung bemühen, erklärte Nierhoff in einem vor kurzem geführten Gespräch mit der NN-Redaktion.

Anfang vergangener Woche wurden 392 Mitarbeiter in Zweibrücken und 114 in Lauf über ihre bevorstehende Kündigung informiert (wir berichteten). Nach Gewerkschaftsangaben endete am Montag die Bedenkfrist für die Betroffenen. Sie müssen sich bis dahin entscheiden, ob sie in eine Transfergesellschaft wechseln wollen, wo sie bis zu einem Jahr lang weiterbeschäftigt werden.

ANDREAS SICHELSTIEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz, Lauf