-0°

Dienstag, 13.04.2021

|

Technischer Defekt löste Kulmbacher Wohnhausbrand aus

Anhaltspunkte für eine vorsätzliche oder auch fahrlässige Brandstiftung lagen nicht vor - 10.09.2020 14:24 Uhr

Das Haus ist nach dem Brand aktuell unbewohnbar.

08.09.2020 © NEWS5 / Fricke


Das Feuer, das gegen 12 Uhr im Hobbyraum eines Einfamilienhauses im Kulmbacher Stadtteil Forstlahm ausgebrochen ist, hatten die örtlichen Feuerwehren schnell unter Kontrolle. Dennoch brannte der Hobbyraum über der Garage des Gebäudes im Inneren nahezu vollständig aus. Teile des Dachstuhls des Hauses wurden durch die Flammen ebenfalls schwer beschädigt.

Bilderstrecke zum Thema

Rund 250.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand in Kulmbach

Teile eines Wohnanwesens im Kulmbacher Stadtteil Forstlahm wurden am Dienstagmittag ein Raub der Flammen. Verletzte gab es glücklicherweise keine. Im ersten Stock des Gebäudes in der Straße „Lohfeld“ kam es zunächst zu einer Rauchentwicklung, die zum Brand eines Zimmers über der angrenzenden Garage des Hauses führte. Der Hausanbau brannte komplett aus und Flammen griffen auf das Hauptgebäude über. Die Bewohner des Anwesens brachten sich selbst in Sicherheit und blieben unverletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren innerhalb kürzester Zeit vor Ort und brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Der Sachschaden dürfte dennoch nach ersten Schätzungen bei mindestens 250.000 Euro liegen.


Brandspezialisten der Bayreuther Kripo ermittelten am Mittwoch bei einer Begehung des beschädigten Wohnanwesens die Brandursache.

Ursächlich war ein technischer Defekt, der zum Ausbruch des Feuers im Hobbyraum führte. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche oder auch fahrlässige Brandstiftung lagen nicht vor. Aufgrund der massiven Beschädigungen durch das Feuer und das Löschwasser ist das Haus aktuell unbewohnbar.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth