Kripo ermittelt 

Totes Baby im Müll gefunden: Fränkische Polizisten nehmen Person fest

20.7.2021, 08:41 Uhr
In diesem Metallkäfig für Müllbehälter fand eine Passantin den toten Säugling. 

In diesem Metallkäfig für Müllbehälter fand eine Passantin den toten Säugling.  © NEWS5 / Kettel, NEWS5

Noch ist völlig unklar, wie der Säugling zu Tode kam - auch zum Alter machte das Präsidium Oberfranken zunächst keine Angaben. Die Ermittler sprechen von einem "Neugeborenen", genaueres könne man erst nach einer Obduktion sagen, erklärte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von nordbayern.de. Von den Eltern fehlt bislang jede Spur. Inzwischen habe man im Zusammenhang mit dem Fund eine Person festgenommen, zitiert die Deutsche Presse-Agentur die Behörden in Oberfranken. Zur Identität machten die Ermittler aber keine Angaben.

Klar ist nur: Die Leiche wurde am Montagmittag vor einem Wohnhaus in Heinersreuth von einer Passantin gefunden. Sie entdeckte das Baby in einem Abfallbehältnis, wie es die Polizei formuliert - und alarmierte den Notruf. Bilder, die unserer Redaktion vorliegen, zeigen, dass es sich um eine Art Müll-Käfig handelt. Wohl in einer der Tonnen fand die Frau das Kind.

Spurensicherung sperrt Tatort ab

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine rechtsmedizinische Untersuchung an. "Zudem führten Spezialisten der Kriminalpolizei Bayreuth Spurensicherungsmaßnahmen am Einsatzort durch", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ermittlungen laufen.

Erst Anfang Juni sorgte ein ähnlicher Fall aus dem Landkreis Fürth für Schlagzeilen. Damals entdeckten Passanten in Langenzenn ein Neugeborenes, das Baby war nur notdürftig eingewickelt gefunden worden. Das Mädchen schwebte in Lebensgefahr, wurde im Fürther Klinikum aber stabilisiert. Die Ermittlungen gegen die Mutter des Kindes laufen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.