Sonntag, 17.11.2019

|

Umleitungen: Kreisstraße wird wegen Bauarbeiten gesperrt

Autofahrer müssen einen langen Umweg in Kauf nehmen - auch im Kirchenweg wird gebaut - 09.08.2019 12:00 Uhr

Die Straße zwischen Troschenreuth und Thurndorf muss wegen Bauarbeiten gesperrt werden. Für Autofahrer wurde eine Umleitung eingerichtet. © Foto: Ralf Münch


Zur Geschwindigkeitsreduzierung und zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird an der Thurndorfer Straße am Ortseingang von Troschenreuth eine Querungshilfe mit Mittelinsel im Bereich der Bushaltestelle eingebaut. Weiterhin wird ein Fahrbahnversatz mit Mittelinsel ein- und die dortigen Gehwegbereiche ausgebaut. Die neue Fahrbahnbreite im Bereich der Querungshilfe beträgt zehn Meter, im Bereich des Fahrbahnversatzes sogar 12,50 Meter. Dazwischen beträgt die Breite der Fahrbahn 6,50 Meter. Die Ausbaulänge auf der Kreisstraße beträgt etwa 180 Meter, die Kosten dafür werden auf etwa 175  000 Euro beziffert, wovon die Stadt Pegnitz und der Landkreis Bayreuth je 50 Prozent übernehmen.

Anliegen kam von den Anwohnern 

Wegen dieser Bauarbeiten müssen Autofahrer einen rund zwölf Kilometer langer Umweg in Kauf genommen, denn der Verkehr wird über Ligenz, Ranzenthal, Hagenohe, Altzirkendorf und Neuzirkendorf umgeleitet. Am 9. September soll die Sperrung, wenn alles nach Plan läuft, wieder aufgehoben werden. Ein Sprecher des Landratsamtes sagt: "Die Maßnahmen stellen einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sowohl auf der Kreisstraße als auch insbesondere auf den einmündenden Ortsstraßen im Hinblick auf die Ausweisung eines neuen Baugebietes dar. Sie werden seit längerem von der Stadt Pegnitz und den betroffenen Bürgen gefordert."

Im Kirchenweg wird ebenfalls gearbeitet. Hier werden bis Ende Oktober neue Parzellen angelegt.


Eine Aussage, die auch Bürgermeister Uwe Raab teilt. "Das Anliegen wurde an uns und den Landkreis von den Anwohnern herangetragen und fand unsere Unterstützung. Es sollen durch die Verschwenkung und die Verkehrsinsel sowohl eine Geschwindigkeitsreduzierung und sichere Straßenüberquerung erzielt werden. Das dient der Verkehrssicherheit insbesondere der Fußgänger", so Raab.

Im Zuge der Sperrung der Kreisstraße, und auch wegen der Sommerferien, wird im Kirchenweg ebenfalls mächtig gewerkelt. Meterhohe Erdhügel sind zu sehen. Denn dort entstehen gerade 21 Parzellen. "Um die komplette Erschließung aller Anwesen zu ermöglichen, wie etwa Wasserversorgung, Abwasserentsorgung oder Strom, wird die Straße dort auch mit gemacht. Außerdem hat sich im Zuge der Bauleitplanung die Straßenführung leicht geändert", so Raab. Die hier zu bearbeitende Strecke beträgt rund 600 Meter.

Kirchenweg weiter befahrbar?

Für die Stadt entstehen dabei keine Kosten. Die Bauarbeiten in Höhe von rund einer Million Euro werden als Erschließungsbeiträge verrechnet. Bei der Stadt rechnet man damit, dass diese Maßnahme bis Ende Oktober fertig gestellt sein wird.

Ist bis dahin die Straße von den Anwohnern befahrbar? Raab erklärt: "Es wird versucht die Zufahrt für die Anwohner zu ihren Anwesen dauerhaft aufrecht zu erhalten. Im Zuge der Arbeiten kann es aber natürlich vorkommen, dass die Anwesen kurzfristig nicht erreichbar sind."

Das Anliegen wurde an uns von den Anwohnern herangetragen

Ralf Münch

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Troschenreuth