Feuerwehren im Einsatz

Unfall in Ranna: Auto krachte auf Stromkasten

23.11.2021, 14:30 Uhr
Erheblicher Sachschaden entstand bei dem Unfall am Montagnachmittag in Ranna. Dort waren die beiden Feuerwehren aus Ranna und Neuhaus im Einsatz. Die Fahrerin wurde per Hubschrauber abtransportiert.

Erheblicher Sachschaden entstand bei dem Unfall am Montagnachmittag in Ranna. Dort waren die beiden Feuerwehren aus Ranna und Neuhaus im Einsatz. Die Fahrerin wurde per Hubschrauber abtransportiert. © Foto: Feuerwehr Ranna

Als erster Gruppenführer an der Einsatzstelle stellte ein Aktiver bei der Erkundung der Lage fest, dass das Auto direkt auf dem Stromverteiler zum Stehen kam, der noch unter Strom stand. Die Fahrerin saß noch im Auto und konnte dieses deshalb auch nicht verlassen.

In diesem Moment traf auch als Helfer vor Ort (HvO) Roland Löb ein. Einsatzleiter war Vize-Kommandant Jan Albersdörfer. Aufgrund der Stromschlaggefahr sicherte die Wehr die Einsatzstelle ab. Das Bayernwerk wurde verständigt. Die Fahrerin wurde zwischenzeitlich vom HvO und vom Rettungsdienst mit Sicherheitsabstand betreut.

Der gesundheitliche Zustand der Fahrerin verschlechterte sich im Verlauf des Einsatzes. Deshalb wurde davon ausgegangen, dass der Unfall durch einen medizinischen Notfall verursacht wurde. Zusammen mit dem eingetroffenen Notarzt wurde deshalb eine sogenannte Crash-Rettung entschieden. Die Kameraden der Feuerwehr Neuhaus zogen dazu mit ihrem Rüstwagen das Auto per Seilwinde vom Stromkasten, sodass die Fahrerin anschließend sicher aus dem Auto gerettet werden konnte.

Für den angeforderten Rettungshubschrauber Christoph Nürnberg leuchtete die Feuerwehr Neuhaus den Hubschrauberlandeplatz am Fußballplatz aus. Währen die Ortswehr die Einsatzstelle zur Absicherung durch das Bayernwerk ausleuchtete. Nach dem Unfall waren Teile von Ranna für einige Stunden stromlos. Kurz nach 20 Uhr war die Stromversorgung wieder weitestgehend hergestellt. Beide Wehren konnten nach rund vier Stunden wieder abrücken.

Keine Kommentare