Montag, 09.12.2019

|

Uwe Ditz will es in Auerbach erneut wissen

CSU-Ortsverbände nominieren 53-jährigen Business-Trainer erneut als Bürgermeisterkandidaten - 22.11.2019 22:30 Uhr

Er ist 53 Jahre alt, spricht mehrere Fremdsprachen und ist beruflich als Business-Trainer unterwegs. Zum zweiten Mal wirft Uwe Ditz als Bürgermeisterkandidat für Auerbach seinen Hut in den Ring. © Brigitte Grüner


Der gebürtige Auerbacher hatte sich bereits im Jahr 2014 als Bürgermeister beworben und bei seiner ersten Kommunalwahl auf Anhieb den Sprung in den Stadtrat geschafft. Der 53-Jährige verbuchte damals bei der Stadtratswahl die meisten Stimmen aller 100 Kandidaten aus fünf Listen für sich. Mit 3644 Stimmen schnitt der CSU-Mann, der zuvor noch keine politischen Ämter innehatte, am erfolgreichsten ab. Am meisten interessieren ihn in der Kommunalpolitik Themen und Entscheidungen, die in die Zukunft gerichtet sind, sagte er in einem früheren Interview mit den Nordbayerischen Nachrichten.

Uwe Ditz ist mit fünf Geschwistern in Auerbach aufgewachsen. Nach dem Abitur am Gymnasium Pegnitz studierte er an der Uni Bayreuth Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Personallehre. Nach diversen Stationen und Praktika im Ausland ist Ditz, der mehrere Fremdsprachen spricht, beruflich als Business-Trainer und Coach für Führungskräfte bei einem globalen Unternehmen tätig.

Dem Sport verbunden

In seiner Freizeit ist er dem Auerbacher Sport verbunden. Ditz wurde im Jahr 2007 Vorsitzender des ASV Auerbach und kümmerte sich maßgeblich um die Fusion mit dem SV Rot-Weiß Welluck. Er ist Mitglied der Katholischen Kirchenverwaltung und singt im Kirchenchor. In der Freizeit besucht er Sportveranstaltungen, treibt selbst Sport und liest gerne, wenn Zeit dazu bleibt.

Über seine wichtigsten kommunalpolitischen Ziele sagt Uwe Ditz: "Ich will mich aktiv dafür einsetzen, dass der Wirtschaftsstandort Auerbach wächst, und sich damit die Lebensbedingungen in der Stadt weiter verbessern. Generell möchte ich Auerbach für Zureisende und Touristen interessanter gestalten. Außerdem liegt es mir am Herzen, dass wir als Gemeinde in Sachen nachhaltiger Leben vorankommen. Auch auf das Umland möchte ich ein besonderes Augenmerk legen. Als Bürgermeister würde ich der Sanierung der Grundschule einen höheren Stellenwert geben."

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach