Viele Besucher beim Waischenfelder Freibadauftakt

4.6.2021, 16:04 Uhr
Das Waischenfelder Freibad hat an Fronleichnam geöffnet. Gleich zum Start gab es gutes Wetter und viele Besucher.

Das Waischenfelder Freibad hat an Fronleichnam geöffnet. Gleich zum Start gab es gutes Wetter und viele Besucher. © Foto: Thomas Weichert

  "Schön, dass wir wieder loslegen dürfen", zeigte sich auch Bürgermeister Thomas Thiem (CSU) erfreut, der zu den ersten Badegästen gehörte. In den vergangenen Wochen wurde intensiv daran gearbeitet, damit das Bad pünktlich öffnen kann. Vor allem das Becken musste gegen Wasserverlust abgedichtet werden. So musste der Beckenumgang durch die Mitarbeiter des Stadtbauhofes teilweise aufgegraben werden, um den Ursprung des Wasserverlustes zu lokalisieren, berichtet Bademeister Stefan Polster, der auch auf viele ehrenamtliche Helfer bauen kann.

Folie neu verschweißt

Im Becken selbst musste die Folie teilweise neu verschweißt werden. Dass das Becken dicht ist, sei deshalb wichtig, um die Wassertemperatur des beheizten Bades halten zu können. Das Becken werde mit dem eigenen Quellwasser gespeist, was somit der Stadt kein Geld kostet. Jedoch kostet die Beheizung des Badewassers Energie. Auch bei der Breitwellenrutsche musste die Pumpe ausgetauscht und die Nachspeisung von der Quelle aus neu installiert werden. Rund 5000 Euro hat die Stadt ohne die Bauhofleistungen dafür investiert. Thiem bedauert, dass die Stadt bei dem Bundesförderprogramm zur Sanierung von Freibädern nicht zum Zuge gekommen war. Mit einem Ingenieurgutachten habe man aber schon einmal die Grundlagen für eine Generalsanierung ermitteln können. Zwei neue, separate Becken sowie eine neue Badtechnik hätten rund 3,8 Millionen Euro gekostet. Dies wäre laut Thiem für die Stadt nur zu stemmen gewesen, wenn man dafür eine Förderung von rund drei Millionen Euro bekommen hätte.

Ein zweiter Bauabschnitt wären dann die Ertüchtigung der Gebäude und sanitären Anlagen gewesen. Thiem will auf jeden Fall dranbleiben, denn irgendwann werde sich ein neues Förderprogramm auftun. Und dann habe man die Vorarbeit bereits gemacht. Das Bad selbst ist aber auch so noch top gepflegt und gut in Schuss. Ohne das persönliche Engagement der vielen freiwilligen Helfer wäre es aber nicht möglich, sagt Bademeister Stefan Polster, für den der Badbetrieb eine Herzensangelegenheit mit langer Familientradition ist. Denn schon sein Großvater Nikolaus Stenglein hatte sich für das Bad und mit viel ehrenamtlicher Arbeit eingesetzt. Und nicht zu vergessen sein Vorgänger Andreas Stenglein, der fast 40 Jahre Bademeister war.

Stammgast im Freibad ist auch Helmut Wunder. Der Ehrenvorsitzende der Wasserwacht war schon pünktlich zur Wiedereröffnung des Bades um 10 Uhr einer der allerersten Badegäste. "Ich war schon sehr erstaunt, wie viele Leute schon da sind, vor allem Kinder", sagt Wunder und betont, das man wieder ein Stück Lebensqualität zurückgewonnen habe.

Wegen Corona gibt es aber noch Auflagen, die von den Badegästen einzuhalten sind. So ist eine Registrierung aller Besucher beim Eintritt erforderlich, die durch auszufüllende Handzettel oder mit der Luca-App erfolgen kann. Der Zutritt für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr ist nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr ist dies für Kinder aber eine Erleichterung, weil da die Altersgrenze noch bei 14 Jahren lag. Für Gäste ab dem 15. Geburtstag herrscht auf dem Gelände noch FFP2-Maskenpflicht, ab sechs Jahren muss eine anderweitige Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Mit Ausnahme natürlich im Wasser, auf der Café-Terrasse am Sitzplatz und auf der Liegewiese am Platz.

Abstand auch im Wasser

Auch gilt im ganzen Bad die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern, auch im Wasser. Außer für Personen aus dem eigenen Hausstand. Bürgermeister Thiem bittet um Verständnis, dass einige Regeln nach den gesetzlichen Vorgaben noch eingehalten werden müssen. "Denn wir müssen nach unseren Möglichkeiten einen sicheren Badebetrieb gewährleisten, machen dies aber so bürger- und nutzerfreundlich wie nur möglich. "Denn wir wollen unseren Gästen den Spaß ja nicht verderben", so Thiem. Das Bad hat täglich in der Zeit von 10 bis 19 Uhr geöffnet. "Auch wenn das Wetter einmal nicht so gut ist, da wir trotzdem Schwimmbetrieb ermöglichen wollen", so Bademeister Polster.

Keine Kommentare