12°

Donnerstag, 13.05.2021

|

Völlig überladener Transporter geriet zwei Mal in Kontrolle

Fahrer hatte Verbot der Bayreuther Polizei kurzerhand ignoriert - Bußgeld in Thüringen verdoppelt - 18.04.2021 11:37 Uhr

Eine Streife des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierte am Freitagvormittag einen Kleintransporter mit serbischer Zulassung bei der Anschlussstelle Bindlach. Der Mercedes Sprinter war in Richtung Berlin unterwegs. Der Verdacht der Überladung bestätigte sich beim Wiegen an Ort und Stelle. Der Kleintransporter war um gut eine Tonne überladen.

Die Weiterfahrt wurde folglich von den Beamten untersagt und der 23-jährige Fahrer angehalten, das Gewicht vor der Weiterfahrt auf die zulässigen 3,5 Tonnen Gesamtgewicht zu reduzieren. Für den Verstoß musste er an Ort und Stelle zudem ein Bußgeld von 170 Euro bezahlen. Wegen eines damit verbundenen Wettbewerbsvorteils wird gegen das Unternehmen zudem eine Vermögensabschöpfung von 1200 Euro betrieben.

Dem jedoch nicht genug. Nachdem die Streife abgerückt war, fuhr der Mann kurze Zeit später einfach weiter. Sein Pech war, dass er auf der Fahrtstrecke in Richtung Berlin am Hermsdorfer Kreuz erneut angehalten wurde. Dieses Mal durch die Autobahnpolizei Thüringen. Nach telefonischem Austausch der beiden Dienststellen stellte sich heraus, dass der Mann entgegen der Anordnung nicht abgeladen hatte. Da er somit vorsätzlich handelte, wurde nun das doppelte Bußgeld fällig. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth