19°

Montag, 06.07.2020

|

Vollsperre auf der A9: Flammen schießen aus Auto

Fahrer rettet sich selbst - Schaden im hohen vierstelligen Bereich - 16.05.2020 18:50 Uhr

Kurz nach dem Rastplatz Sophienberg war Schluss, es dürfte die letzte Reise des Autos sein, das einem 37 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Bayreuth gehört. Auf der A9 bei Pegnitz wurde sein BMW langsamer und langsamer, die Polizei spricht von einem "starken Leistungsverlust". Vorsichtshalber stoppte der Fahrer auf dem Standstreifen, nur Sekunden später schlugen Flammen aus dem Motorraum des Wagens. 

Der 37-Jährige konnte sich laut Polizei selbst aus dem Wagen retten und blieb unverletzt. Als die Feuerwehr an der A9 eintraf, stand das Auto lichterloh in Flammen und war nicht mehr zu retten. Zwischenzeitlich griff das Feuer sogar auf die angrenzende Böschung über, die Retter hatten die Flammen aber relativ schnell im Griff. 

Der Schaden, so die Polizei, liegt im hohen vierstelligigen Bereich, der BMW ist schrott. Die Autobahn musste für die Bergung und die Löscharbeiten zwischenzeitlich komplett gesperrt werden. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Pegnitz