10°

Sonntag, 20.09.2020

|

Vorfahrt in Auerbach missachtet: Mann schwer verletzt

32-Jähriger hatte den entgegenkommenden Fiat eines 27-Jährigen übersehen - 07.08.2020 20:24 Uhr

Der Fahrer des Fiat war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Auerbach mit Hilfe des Rettungsdienstes befreit werden.

© Foto: Brigitte Grüner


Fast 60 Feuerwehrleute und 13 Haupt- wie Ehrenamtliche der Rettungsdienste eilten zur Unfallstelle. Die Alarmierung erfolgte um 18:14 Uhr. Da die Rettungsleitstelle zwei beteiligte Fahrzeuge gemeldet hatte, die Zahl der Personen in den Autos unklar war, kam neben dem Rettungsdienst und dem Hintergrunddienst des BRK aus Auerbach auch der Rettungsdienst aus Eschenbach mit einem Notarzt. Ein Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt, sodass die Einsatzkräfte auch den Rettungshubschrauber anforderten. Es kam "Christoph 27" aus Nürnberg.

Laut Polizeibericht war ein 32-Jähriger aus Eschenbach gegen 18:10 Uhr mit seinem Seat von Auerbach kommend in Richtung Eschenbach unterwegs. An der Kreuzung der B 85 mit der B 470 bog der junge Mann nach links in Richtung Eschenbach ab. Hierbei übersah er den aus dieser Richtung kommenden Fiat Punto eines 27-jährigen Auerbachers.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde das Unfallopfer mit schweren Verletzungen in das Klinikum nach Amberg gebracht.

© Foto: Brigitte Grüner


Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 27-Jährige wurde eingeklemmt und musste mit dem Rettungsspreizer und der Rettungsschere von der Feuerwehr Auerbach befreit werden. Bei den Feuerwehren spricht man in diesem Fall von einer "großen Seitenöffnung". Der junge Mann kam mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Amberg. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls verletzt und von den Rotkreuzlern in das St.-Anna-Krankenhaus nach Sulzbach-Rosenberg gebracht.

Totalschaden an den Fahrzeugen

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Totalschaden von insgesamt 5000 Euro. Die Unfallstelle wurde von den Feuerwehren auch Michelfeld, Troschenreuth und Auerbach abgesperrt und gereinigt. Sicherheitshalber wurden auch die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und Ölbindemittel wegen der ausgelaufenen Kraftstoffe gestreut. Die Einsatzleitung hatten Markus Popp vom BRK für die Rettungskräfte und Kommandant Sven Zocher für die Wehren. Beide lobten die gute Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen.

Auch KBM Michael Schmidt und KBI Hans Sperber waren zur Unfallstelle gekommen. Die Polizei aus Auerbach musste in diesem Fall keinen Gutachter einschalten, um den Unfallhergang zu ermitteln, da ein Augenzeuge genaue Angaben machte. Die Einfahrt in die B 470 blieb bis zur Räumung der Unfallstelle gesperrt.

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach