24°

Mittwoch, 24.07.2019

|

Waldbrand bei Horlach endet glimpflich

Zwei Joggerinnen sahen unweit des Lochsteins eine Rauchsäule - 30.07.2018 18:05 Uhr

 

Die Feuerwehr konnte das Feuer in einem Waldgebiet nahe Horlach schnell löschen. © euerwehr Pegnitz


Es war 11 Uhr, als die Leitstelle Bayreuth die Feuerwehren aus Pegnitz, Bronn, Michelfeld und Auerbach in Marsch setzte. Zwei Joggerinnen, die unweit des Lochsteins unterwegs waren, hatten eine Rauchsäule in der Nähe entdeckt und sofort Alarm geschlagen, berichtet der Pegnitzer Kommandant Roland Zahn auf Anfrage der NN-Redaktion.

Zu diesem Zeitpunkt brannten im Flurstück „Hohe Feste“ ungefähr 25 Quadratmeter Waldboden. Problematisch war, dass der Brandherd mit den Löschfahrzeugen nicht direkt erreicht werden konnte. „Wir mussten auf rund 200 Metern den Hang hinauf eine Schlauchleitung legen“, erläuterte Zahn. Die Pegnitzer Wehr war mit drei wasserführenden Fahrzeugen, dem Kommandowagen und 15 Mann im Einsatz.

Noch auf der Anfahrt hatte Zahn den Alarm für Auerbach und Michelfeld wieder gestoppt, die Einsatzkräfte kamen aber trotzdem. Diese mussten aber, ebenso wie Bronn, nicht mehr eingreifen. Die Ursache des Feuers ist nicht bekannt. Zahn weist aber ausdrücklich auf die hohe Waldbrandgefahr infolge der großen Trockenheit hin. Aktuell gilt hier Meldestufe vier von fünf.

gr 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Horlach