Dienstag, 18.02.2020

|

Wärmender Pullover fürs alt gewordene Haus

Dekan Gerhard Schoenauer muss Hainbronns Gemeindezentrum für 200 000 Euro sanieren - 05.03.2014 19:20 Uhr

MOTIV: Gemeindehaus Hainbronn, Außenansicht. F: Knauber; 3/2014 © NN


Der Kirchenvorstand beauftragte schon Diplom-Ingenieur Werner Braun, alle Sanierungsmaßnahmen zu planen und die Umsetzung zu begleiten. Der Ingenieur und der evangelisch-lutherische Dekan werden seine Befunde und Vorstellungen am Mittwoch, 19. März, um 20 Uhr im Gemeindehaus Hainbronn den Bürgern vorstellen.

Dr. Schoenauer hofft, dass dann viele Gemeindemitglieder kommen und ihre Ideen und Wünsche für die Realisierung einbringen.

Wie der Dekan im Vorfeld den Nordbayerischen Nachrichten erläutert, geht es um eine grundsätzliche Generalsanierung. Eines der Probleme ist der Wasserlauf: Regenwasser vom Dach fließt in Kanäle, die das Haus unterspülen. Wo nun die Kanäle falsch laufen, muss untersucht werden.

Zeitgemäße Isolierung

Das nächste Thema ist die energetische Isolierung der Wände. Hier ist bisher noch nichts geschehen. Auch die Türen und Fenster sind nicht auf dem neuesten Standard. „Das ist das Hauptthema“, so Dekan Dr. Schoenauer. Weiter müsse eine Dachdämmung ausgeführt werden. „Das müssen wir überlegen.“

All diese Maßnahmen seien notwendig, weil das viel besuchte Haus in die Jahre gekommen ist. Nur sei die hohe Summe von 200 000 Euro ein Problem. „Wir können das nicht allein schultern. Ich hoffe, dass die Landeskirche dazu einen Teil beiträgt.“

Dekan Dr. Gerhard Schoenauer hat schon eine Kostenschätzung beauftragt, aber bisher liegt ihm nur eine Teilschätzung vor.

 

THOMAS KNAUBER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hainbronn