Wasserwacht und BRK legten Sonderschicht ein: Sondertestaktion für Auerbacher Schüler

6.5.2021, 08:55 Uhr
Karin Sauer geht mit Martin und Anja jede Woche zum Schnelltesten. Ihre beiden Kinder haben keine Angst mehr vor dem Abstrich mit dem Wattestäbchen. In der Schule dürfen sie den Test künftig selbst machen.

Karin Sauer geht mit Martin und Anja jede Woche zum Schnelltesten. Ihre beiden Kinder haben keine Angst mehr vor dem Abstrich mit dem Wattestäbchen. In der Schule dürfen sie den Test künftig selbst machen. © Foto: Brigitte Grüner

Viele Schüler unterschiedlichster Jahrgangsstufen nutzten am Dienstag die Sondertestaktion beim Rotkreuzheim. Die BRK-Bereitschaft und die Wasserwacht Auerbach organisierten diese Aktion kurzfristig, nachdem klar geworden war, dass alle Schulkinder ab Mittwoch, 5. Mai, zumindest in den Wechselunterricht starten – allerdings nur mit negativem Testergebnis. Neben Schülern und ihren Eltern konnten auch alle interessierten Bürger vorbei kommen, um sich kostenlos testen zu lassen. 

"Durch diese Sondertest-Aktion mit ausführlicher Anleitung soll den Kindern die Angst genommen werden", hatten die ehrenamtlichen BRK- und Wasserwacht-Mitglieder angekündigt. Dieses Ziel wurde erreicht. "Es waren einige ängstliche Kinder da, denen wir aber gut die Bedenken nehmen konnten", erzählt Birgit Heringklee von der Wasserwacht, die mit fünf weiteren Helfern an der einmaligen Testaktion mitwirkte. Die Kinder haben die Tests unter Anleitung alleine durchgeführt und fanden das anschließend "gar nicht schlimm". 

In zweieinhalb Stunden wurden am Dienstag 60 Personen getestet, die Hälfte davon Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Alle Probanden freuten sich über eine Bescheinigung mit negativem Testergebnis. Gleich am Mittwoch ging es für einige der Ehrenamtlichen weiter. Drei Mitglieder der Wasserwacht und ein Rotkreuzler leiteten die Mädchen und Jungen der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule bei den Testungen an. In den 5. Klassen der Mittelschule war WW-Mitglied Simone Frohnhöfer zur Unterstützung dabei. 

Keine Kommentare