90.000 Euro Sachschaden

Wohnmobil rammt auf Standstreifen der A9 Pannenfahrzeug

12.9.2021, 09:40 Uhr

Ein 71-jähriger Rentner aus Polen hatte wegen des Ausfalls seines Navigationsgerätes auf dem Standstreifen angehalten und die Warnblinkanlage eingeschaltet. Kurz danach kam ein 38-jähriger IT-Berater aus Hamburg mit seinem Wohnmobil aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und stieß seitlich in das Heck des stehenden Fahrzeugs. Nach dem Anstoß verlor der Hamburger die Kontrolle über sein Wohnmobil und geriet ins Schleudern. Dabei stieß er gegen die rechte Schutzplanke. Sein Fahrzeug kippte an der Schutzplanke um und blieb auf der Seite liegen.

Bei dem Unfall wurden die schwangere Lebensgefährtin und der IT-Berater selbst leicht verletzt. Sie wurden mit dem BRK ins Klinikum Bayreuth gebracht. Die Frau musste wegen der Schwangerschaft zur Sicherheit eine Nacht zur Beobachtung bleiben.

Die Autobahn war wegen der Landung eines Rettungshubschraubers kurzzeitig total gesperrt. An der Unfallstelle halfen die Feuerwehr Bayreuth und das THW Pegnitz bei den Bergungs- und Absicherungsarbeiten.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 90.000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.