-0°

Montag, 20.01.2020

|

Zeitreise: Wie die US-Army im Kalten Krieg für den Ernstfall übte

Über 17.000 Soldaten wurden für "Reforger I" eingeflogen - 15.01.2020 18:30 Uhr

Lärmende Hubschrauber, Panzer auf den Straßen und Feldlager im Wald: Bereits vor 50 Jahren wurden die Großmanöver der US-Army sehr aufwändig geplant und durchgeführt. Mit schweren Lastwagen bezogen die Soldaten in Pegnitz und Auerbach in Wald und Flur Stellung, wobei sie mit unter immense Schäden anrichteten.

Wir haben die Bilder zum Großmanöver "Reforger I", das 1969 in der Region stattfand:

Bilderstrecke zum Thema

Vor 50 Jahren Großmanöver Reforger I im "Kalten Krieg"

In den Zeiten des "Kalten Kriegs" zwischen Ost und West waren alljährliche Großmanöver an der Tagesordnung. Hierzu wurde, beginnend mit Reforger I vor genau 50 Jahren, bis in die 90-er Jahre hinein die Region um Pegnitz und Auerbach einschließlich der Fränkischen Schweiz regelmäßig zum Truppenübungsplatz. Bei Reforger I 1969 wurden rund 17.000 Soldaten aus den USA eingeflogen. Mit Panzern, Hubschraubern und schweren Lastwagen bezogen sie in Wald und Flur Stellung, wobei sie auf dem weichen Untergrund immense Schäden anrichteten. Ziel war, gegenüber dem Warschauer Pakt die Verteidigung der Bundesrepublik zu demonstrieren.


nn

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz, Auerbach, Pegnitz